Odette Frey, das neue Gesicht von «Puls»

«Puls» zeigt sich rundum erneuert: Odette Frey übernimmt die Moderation. Die Wissenschaftsjournalistin von Radio SRF löst damit Corinne Waldmeier ab.

Odette Frey vor einem Bildschirm mit dem Sendungslogo. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ab August 2016 Odette Frey ist das neue Gesicht von «Puls». SRF

Odette Frey, 44, studierte an der Universität Zürich Biologie und erwarb an der New York University einen Master im Rahmen des Science and Environmental Reporting Program. Von 1999 bis 2006 war sie für Tamedia als Redaktorin im Ressort Wissen tätig – zuerst bei der «SonntagsZeitung», später in der gleichen Funktion beim Nachrichtenmagazin «Facts».

Corinne Waldmeier steht in rotem Blazer im «Puls»-Studio Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Corinne Waldmeier führte von 2011 bis Sommer 2016 durch die Gesundheitssendung. SRF

Ab 2006 arbeitete Odette Frey bei Schweizer Radio DRS beziehungsweise Radio SRF als Journalistin in der Fachredaktion Wissenschaft mit den Schwerpunktgebieten Medizin und Biologie. In dieser Funktion ist sie für verschiedene Sendungen wie «Echo der Zeit», «Rendez-vous», «Kontext» oder das «Wissenschaftsmagazin» tätig. Letztgenannte Sendung moderierte und produzierte sie auch im Turnus.

Nach zehn Jahre Radio zum TV

Nun wechselt Odette Frey zum Fernsehen und moderiert ab Montag, 22. August 2016, das Gesundheitsmagazin «Puls» auf SRF 1. Sie folgt auf Corinne Waldmeier, die SRF verlässt und eine neue Herausforderung ausserhalb der Medien annimmt.

Odette Frey: «Nach zehn Jahren als Medizin- und Wissenschaftsjournalistin beim Radio bin ich gespannt auf das Fernsehen. Ich freue mich darauf, eine so beliebte Sendung wie ‹Puls› zu moderieren und Teil einer äusserst kompetenten und kreativen Redaktion zu werden, die sich mit dem wichtigen Thema Gesundheit befasst.»

Gerald Tippelmann, Redaktionsleiter «Puls»: «Mit Odette Frey haben wir eine Biologin und ausgewiesene Wissenschaftsjournalistin gefunden, die das ‹Puls›-Team ideal ergänzt und eine eigenständige und kritische Sicht auf Auswahl und Umsetzung der Themen unseres Magazins mitbringt.»