Selbstoptimierung: Lassen Sie auch mal die Seele baumeln

Medizin

Sie ist in aller Munde, die Selbstoptimierung. Noch produktiver werden, immer noch mehr in den Berufsalltag und in die Freizeit packen. Toll, wenn man sein eigener Coach ist und sich selber motivieren kann. Aber nicht übertreiben. Denn die Folgen des eigenen Verhaltens muss man selber ausbaden.

Mann in Hängemattte
Bildlegende: Beim Müssiggang hat man oft die besten Ideen. Gönnen Sie sich den Luxus. Colourbox

Dieter Kissling ist Arzt am Institut für Arbeitsmedizin in Baden. Er spricht über die Chancen und Risiken der Selbstoptimierung und rät:

  • Seien sie vernünftig und nehmen Sie es im Alltag gelassen.
  • Loben Sie sich auch mal selber.
  • Nutzen Sie Apps und To-do-Listen, aber nicht exzessiv (motivieren, aber nicht überfordern).
  • Es reicht vollkommen, einen Punkt auf der Liste abzuarbeiten. Schliesslich hat man damit ja schon etwas getan.
  • Lassen Sie auch mal die Seele baumeln. Die besten Ideen entstehen dann, wenn man sich dem Müssiggang hingibt. Und das ist am Ende auch wieder Selbstoptimierung.

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Regula Zehnder