Wie man Pflanzen gut zur Geltung bringt

Will man, dass Pflanzen zur Geltung kommen, gibt es zwei Grundregeln: die Pflanzen ordnen und sie zueinander in Beziehung setzen.

Ein Garten mit Wieseniris, Sumpf-Wolfsmilch und verschiedenen Gräsern.
Bildlegende: In diesem Garten kommen die Pflanzen (Wieseniris, Sumpf-Wolfsmilch und verschiedene Gräser) dank der Ordnung besonders zur Geltung. ZVG Silvia Meister

Die Pflanzen ordnen

Pflanzengestaltungen wirken wie Bilder für unser Auge: Beim Betrachten eines Bildes möchte das Auge umherschweifen und auch Ruhepunkte finden, auf denen der Blick verweilt, um danach wieder umherzuschweifen. Deshalb setzt man mit dem Ordnen der Pflanzen in Gruppen Akzente.

Die Pflanzen in Beziehung zueinander setzen

Die Pflanzen kommen zur Geltung, wenn sie miteinander ein gemeinsames Thema teilen. Am meisten setzt man verschiedene Blütenfarben zueinander in Beziehung, zum Beispiel Ton in Ton mit gelb und weiss und lotet die verschiedenen dazwischenliegenden Farbtöne aus oder man setzt farbliche Kontraste (z.B. gelb und violett). Auch Kontraste der Formen von Blütenständen, Samenständen und Blätter erzeugen Wirkung.

Am besten fängt man mit kleinen Pflanzsituationen an, z.B. neben einer Bank oder an der Hausecke und entscheidet sich vor dem Kauf oder dem Setzen der Pflanzen für ein gemeinsames Thema. So gewinnt man an Erfahrung und entwickelt mit der Zeit einen eigenen Stil.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Silvia Meister