Best of Mundart Festival Arosa

Rap, Chansons, Spoken Word, Satire, Rock und Literatur. Mundartkünstler und -Künstlerinnen aus allen Sparten singen, lesen oder diskutieren am Mundartfestival in Arosa - so wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Die SRF1 Mundart-Redaktion war dabei und schaut zurück.

Eröffnungsabend des Mundartfestivals Arosa 2018, v.l.n.r: Monika Schärer, Nyna Dubois, Sepp Amstutz, Mario Pacchioli, Silvia Tschui, Markus Gasser
Bildlegende: Eröffnungsabend des Mundartfestivals Arosa 2018, v.l.n.r: Monika Schärer, Nyna Dubois, Sepp Amstutz, Mario Pacchioli, Silvia Tschui, Markus Gasser Arosa Tourismus / Nina Mattli

Der Anlass zeigt, wie vielfätig und reich die Mundartkultur ist: Ältere und jüngere Künstler und Künstlerinnen zeigen ihr Können in der Sprache, mit der sie eng verbunden sind.

Steff la Cheffe begeistert das Publikum im Aroser Kursaal. Singt mit der 5-köpfigen Band ihre bekannten Hits und Songs aus dem neuen Album «Härz Schritt Macherin».

«Dachs» aus St. Gallen und «Papst und Abstinenzler» aus Schaffhausen zeigen, dass heute nicht nur Mundartmusik aus Bern ankommt.

Die Schriftstellerin Silvia Tschui liest aus «Jakobs Ross», dem Roman der dank der dialektalen Kunstsprache gut ins Programm passt.

Die Berner Slam Poetin Sandra Küenzi ist umwerfend komisch und switcht ohne Probleme zwischen Bärn- und Züridütsch.

Dänu Siegrist, Mundart-Pionier singt im Aroser Bergkirchli berndeutsche Chansons im intimen Rahmen.

Moderation: Marietta Tomaschett, Redaktion: Susanne Sturzenegger und André Perler