«Der Goalie bin ig» (3/6)

Goalie bekommt Hausverbot im «Maison». Man habe in der Toilette Drogen gefunden. Er beteuert, er habe nichts damit zu tun. Aber nicht einmal Regula glaubt ihm. Genau so wenig die Polizei.

Er schreibt genau so, wie die Leute tatsächlich sprechen. «Das ist harte Arbeit am Text», sagt Pedro Lenz.
Bildlegende: Er schreibt genau so, wie die Leute tatsächlich sprechen. «Das ist harte Arbeit am Text», sagt Pedro Lenz. srf

Er stürzt in der «Braui» ab. Zusammen mit Stoferli, einem Kleindealer, der ihm plötzlich erzählt, er habe in Spanien ein Haus geerbt. Goalie besucht seinen Freund Ueli im Spital, erzählt ihm, was er erfahren hat. Und er träumt von Sonne, Meer, Oliven und trockenem Sherry.

Im «Schnabelweid»-Sommer 2011 liest der Berner Autor und Spoken-Word-Poet Pedro Lenz «Der Goalie bin ig». Mit diesem Roman war er für den Schweizer Buchpreis 2010 nominiert. In Zusammenarbeit mit SRF produziert der Verlag «der gesunde menschenversand» ein Hörbuch.

Autor/in: Pedro Lenz, Redaktion: Buschi Luginbühl