Einsiedeln feiert den Mundartdichter Meinrad Lienert

Meinrad Lienert gilt als einer der Begründer der Schweizer Mundartdichtung. Sein Geburtsort Einsiedeln feiert genau heute den 150. Geburtstag ihres berühmten Bürgers.

Meinrad Lienert
Bildlegende: Meinrad Lienert Museum Fram 2014

Am 21. Mai 1865 wurde der Mundartdichter Meinrad Lienert in Einsiedeln geboren. Zahlreiche Gedichte vom «Juzlieni» sind in Jodelliedern verewigt worden. Am bekanntesten sind wohl Heiwehland, Hei wili, hei und Lieb ha. Aber auch seine «Schweizer Sagen und Heldengeschichten» aus dem Jahr 1914 sind nach wie vor gefragt.

Die Schnabelweid schaut am Jubiläumstag auf Lienerts Schaffen zurück. Die einstigen Radio-DRS-Redaktoren Walter Kälin, Präsident des FRAM-Museums in Einsiedeln, und Benno Kälin geben Auskunft über die aktuelle Lienert-Ausstellung im Museum, «Auf der Suche nach Meinrad Lienert».

Von Karl Hensler kommt gleichzeitig ein Buch über Meinrad Lienert heraus. Das Dorf zeigt sich an zahlreichen Anlässen in Festlaune obwohl der Schriftsteller im mondänen Zürich besser angekommen ist als daheim.

Buch- und CD-Tipp

  • Meinrad Lienert 1865-1933. Band 2, hg. von Karl Hensler. Waldfinkverlag 2015.
  • D Muettersproch; Gedichte und Lieder von Meinrad Lienert. CD hg. von Einsiedler Herausgeberverein und Radio DRS, 1996.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Christian Schmutz