El Ritschi singt moderne «Lumpeliedli»

Der Sänger und Liedermacher Richard Blatter alias «El Ritschi» kommt aus Engelberg. Dort, in der Bergler-Tradition, ist auch die eine Hälfte seines Herzens zuhause.

El Ritschi
Bildlegende: El Ritschi zvg
Seine Lieder heissen «ä Hüttä us Schtäi», «dr Eggli Göpf» oder «öifä'n'appe». Sie besingen die Obwaldner Bergwelt und ihre Bewohner. Es sind weder Popsongs noch Chansons, es sind eigentlich neue «Lumpeliedli», die Art von Lagerfeuerliedern - «Wir sind durch die Welt gefahren» oder «Die Nacht ist ohne Ende» - die früher alle auswendig kannten. «Liädli» heisst denn auch El Ritschis vorletzte CD. Auf seiner jüngsten CD «echo vom spannort» schlägt er, zusammen mit einer Gruppe von Alphornbläsern, besinnlichere Töne an.
 
Weltöffner in der Heimat
 
Die andere Hälfte von El Ritschis Herz schlägt für die moderne Welt mit ihren aktuellen Themen. Als Sänger der Kultband «Jolly and the flytrap» und auch mit seinen Radiokolumnen im Regionaljournal Zentralschweiz, wo er regelmässig neue Lieder vorträgt: Über seine Vatersorgen, über die vielen fremden Sprachen im Land oder, im Song «Alpätraum», über den Alptraum einer Einbürgerung.
 
CD-Tipps
  • elritschi: echo vom spannort. NOMAN Records. 2015
  • elritschi: Liädli. NOMAN Records 2010

Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: Markus Gasser