Sprache verbindet – eine Reportage vom «Dreyland-Dichterweg»

Basel liegt an zwei Landesgrenzen. Etwas, was die Menschen der Region Basel über die Landesgrenzen verbindet, ist der alemannische Dialekt. Ein trinationaler Dichterweg entlang des Rheins mit Stationen im Elsass, Baden und Basel ist ein neues, starkes Zeichen für diese Verbundenheit.

Insgesamt gibt es beidseits des Rheins 24 Stationen mit Texten von Dichtern aus dem Dreiland (Bild: Keystone)
Bildlegende: Insgesamt gibt es beidseits des Rheins 24 Stationen mit Texten von Dichtern aus dem Dreiland (Bild: Keystone) Keystone

Nicht überall in der Region Basel geht es dem Dialekt gleich gut. Während er in Basel selbstverständlich gesprochen wird, ist er in Frankreich und Deutschland unter Druck. Vor allem in Frankreich hat er einen schweren Stand, gilt doch dort der Grundsatz, wonach Frankreich eine Nation mit einer Sprache ist. Um den Dialekt zu fördern und um die Region Basel als Kultur- und Wirtschaftsraum zu stärken, haben sich drei Kulturorganisationen aus den drei Ländern das Ziel gesetzt, einen trinationalen Dichterweg einzurichten. Der ist nun fertig. SRF-Literaturredaktor Michael Luisier hat den Weg abgeschritten – fachkundig begleitet von einem der Initianten des Projekts, von Dr. Hans-Jörg Renk vom «Kulturverein Elsassfründ Basel».

Autor/in: Michael Luisier