Damit Kerzen lange brennen

Kerzen möglichst kühl im Dunkeln lagern. Im Winter eignet sich die Lagerung in einer trockenen Kiste auf dem Balkon. Vor allem bei Kerzen aus frischem Bienenwachs.

Ein Teelicht in einer grossen Kerze.
Bildlegende: Grosse Kerzen halten ewig, wenn man jeweils eine Rechaudkerze hineinstellt. Colourbox

Rechaudkerzen können vor dem Anzünden über Nacht in den Kühlschrank oder in den Tiefkühler gelegt werden. Das braucht Energie, die Brenndauer wird jedoch um etwa eine Stunde verlängert.

Allgemein wird geglaubt, dass alle Kerzen länger brennen, wenn sie über Jahre aufbewahrt werden. Das sei nicht mehr der Fall, sagen Kerzenproduzenten. Heute bestünden die allermeisten Kerzen aus Paraffin, das nach einem Tag vollständig auskristallisiert. Wichtiger sei, dass man dicke Kerzen mindestens drei bis vier Stunden brennen lasse, damit sich das ganze Wachs verflüssigen könne und kein dicker Rand zurückbleibt.

Besonders wuchtige Kerzen, die nur im Innern abgebrannt sind, erhalten neues Leben, wenn man eine Rechaudkerze ohne Aluverkleidung hineinstellt.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Krispin Zimmermann