Norden findet man auch ohne Kompass

  • Freitag, 9. August 2013, 11:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 9. August 2013, 11:20 Uhr, Radio SRF Musikwelle
  • Wiederholung:
    • Samstag, 10. August 2013, 11:08 Uhr, Radio SRF 1

Wer in einer fremden Umgebung unterwegs ist, kann schon einmal die Orientierung verlieren. «Trick 77» verrät, wie man sich zum Beispiel mit Hilfe von Satellitenschüsseln oder der Armbanduhr einen Überblick verschaffen kann.

 Wer sich in einer Stadt nach Norden orientieren will, kann auf Satellitenschüsseln achten: Diese sind nämlich immer nach Süden ausgerichtet. Auf der anderen Seite ist in diesem Fall Norden.
Bildlegende: Wer sich in einer Stadt nach Norden orientieren will, kann auf Satellitenschüsseln achten: Diese sind nämlich immer nach Süden ausgerichtet. Auf der anderen Seite ist in diesem Fall Norden. istockphoto

Die Natur liefert viele nützliche Hinweise zur Bestimmung der Himmelsrichtungen. So ist bei Bäumen häufig die Wetterseite mit Moosen oder Flechten bewachsen. Die Wetterseite hat eine Ausrichtung nach Nord/Nord-Westen.

Süden auf der Armbanduhr

Eine weitere Möglichkeit ist es, die Armbanduhr mit Zeigern zu Hilfe zu nehmen. Dabei richtet man den kleinen Zeiger der Uhr auf die Sonne. Die Winkelhalbierende zwischen dem kleinen Zeiger und 12 Uhr zeigt in der Winterzeit etwa Richtung Süden. Bei Sommerzeit schaut mann zwischen Stundenzeiger und dem 1-Uhr-Strich.

Um sich die vier Himmelrichtungen zu merken, gibt es folgenden Merksatz: Nie ohne Seife waschen (Norden-Osten-Süden-Westen). Um sich zu merken, wo die Sonne aufgeht, hilft folgender Spruch: Im Osten geht die Sonne auf, im Süden nimmt sie ihren Mittagslauf, im Westen wird sie untergehen, im Norden ist sie nie zu sehen.

Polarstern weist nach Norden

Wer sich in der Nacht nach Norden orientieren will, sucht den Polarstern. Um den Polarstern dreht sich nämlich der ganze Sternenhimmel. Man findet ihn, wenn man die hintere Achse des Sternbildes «Grosser Wagen» etwa fünf Mal verlängert. Der Polarstern ist zugleich der Anfangsstern des «Kleinen Wagens».

Autor/in: roon, Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Krispin Zimmermann