Sauberes stilles Örtchen

Urinstein und Ablagerungen in der Toilette werden ganz unterschiedlich bekämpft. Während einige auf Essig schwören, fahren andere mit Entkalkungsmittel schärferes Geschütz auf.

Ein Mann reinigt mit einem Schwamm die Toilettenschüssel.
Bildlegende: Ein Schwamm allein kanns manchmal nicht richten. Für bestimmte Ablagerungen in der Toilettenschüssel muss man zu härteren Mitteln greifen. colourbox

«Man giesst eine ganze Flasche Essig in die Toilette und lässt diesen ein bis zwei Tage einwirken», lautet ein Tipp aus der Hörerschaft. Am besten greift man zu diesem Mittel bevor man in die Ferien fährt.

Gegen Urinstein und Ablagerungen helfen auch Gebissreiniger oder Mittel für die Geschirrspülmaschine in Form von Tabletten. Die Tabs gibt man direkt in die Toilette und lässt sie über Nacht wirken.

Bei Ablagerungen am Toilettenrand benetzt man ein Stück Toiletten- oder Haushaltpapier mit viel Entkalkungsmittel und «klebt» es direkt auf die betroffene Stelle. Entkalkungsmittel lässt sich auch mit einem Malerpinsel wiederholt auftragen.

Strömt permanent Spülwasser in die Toilette, hinterlässt dies an der Rückwand der Schüssel eine Kalkspur. In diesem Fall sollte man den Spülkasten gründlich reinigen und die Wasserzufuhr regulieren.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Krispin Zimmermann