Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Asiatisch, Tag 3 Indisches Thali

Lucy Kunz aus Blumenstein BE kocht ein indisches Thali mit Linsendal, Palak Paneer, Murg Rashida mit Roti, Papadums und Raita.

ZUTATEN

Linsendal:

  • 200 g rote Linsen
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Ingwer
  • Kokosmilch
  • Gemüsebouillon
  • Salz und Pfeffer

Palak Paneer:

  • 400 g Blattspinat
  • 200 g Paneer Käse
  • 3 mittelgrosse Tomaten
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Paneergewürz
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer, daumendick
  • 2 EL Sonnenblumenöl oder Ghee
  • Salz

Murg Rashida:

  • 150 g Reis
  • 200 g Poulet ohne Knochen, gewürfelt
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Kümmelsamen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 grosse Zwiebel, fein geschnitten
  • 10 EL Tomatenmark
  • 2 grosse Eier
  • 4 EL ungesalzene Cashewkerne, grob zerstossen
  • 6 EL Korianderblätter, gehackt
  • 1 Prise Salz

Pouletmarinade:

  • 1 EL Chilipulver
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Paprika
  • 1 EL Garam Masala
  • 1 EL Koriander
  • 4 EL Essig

Roti:

  • 200 g Weissmehl oder Dinkelmehl
  • Salz
  • Wasser
  • Öl

Papadums:

  • Papadums sind erhältlich in gängigen indischen Läden

Raita:

  • 200 g Naturjoghurt
  • 1 TL Koriander
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • Koriander, frisch
  • 6-8 Blätter Minze, frisch

ZUBEREITUNG

Linsendal:

Linsen gut waschen und abtropfen lassen. Alle Gewürze ausser Salz und Pfeffer kurz anrösten damit sich die Aromen entfalten können. Anschliessend Kokosmilch und Linsen beigeben und auf niedriger Stufe bis zur gewünschten Bissfestigkeit köcheln lassen. Mit Gemüsebouillon würzen. Bei Bedarf etwas Wasser zufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Palak Paneer:

Den Spinat gut waschen und in etwas Wasser kurz dämpfen. Anschliessend in Eiswasser abschrecken, damit er die Farbe behält. Den Spinat mit einem Mixer zu einer Sauce mixen und beiseite stellen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer (gerieben) und Gewürze in Ghee anrösten. Anschliessend den gewürfelten Paneerkäse kurz anbraten bis er von allen Seiten etwas Farbe angenommen hat. 

Nun die Spinatsauce und die gewürfelten Tomaten dem Käse beifügen und kurz miteinander köcheln lassen. Und dann abschmecken.

Murg Rashida:

Alle Marinade-Zutaten vermischen, Poulet hinzugeben, gleichmässig bedecken und 10 Min. beiseite stellen.

Mariniertipp: Poulet bereits am Vorabend marinieren und im Kühlschrank aufbewahren.

Das Öl in einer schweren Pfanne erhitzen. Kümmel und Lorbeerblätter dazugeben und umrühren. Die gewürfelten Zwiebeln hinzufügen und goldbraun braten. Dabei ständig rühren, damit nichts anhaftet. Tomatenmark gut unterrühren. Poulet hinzufügen und kurz anbraten. Etwas Wasser dazu giessen und zugedeckt bei niedriger Hitze garen bis das Poulet zart ist. Darauf achten, dass das Curry nicht trocken wird und bei Bedarf etwas Wasser zugiessen. Nach Belieben mit Salz abschmecken.

Die Pouletstücke auf eine Seite der Pfanne schieben. Die Eier mit einer Gabel in die Sauce schlagen. Einen Teil des gehackten Koriander beifügen und kurz mitköcheln lassen.

Mit Reis anrichten und mit Cashewkernen, restlichem Koriander und wenn gewünscht einem Klecks Crème fraîche verzieren.

Roti:

Mehl mit Salz und einem kleinen Schluck Wasser vermengen. Solange Wasser beifügen bis sich ein geschmeidiger (nicht mehr klebriger) Teig bildet. Anschliessend Teig in ein Gefäss geben, mit Öl einreiben und über Nacht stehen lassen.

Dann Roti Teig in 6 kleine Kugeln formen. Jede Kugel mit den Fingern leicht flach und omelettenförmig zurecht drücken. Mit Öl oder Ghee in einer Bratpfanne ausbacken.

Papadums:

Kurz vor dem Servieren in Öl frittieren. Abtropfen lassen und servieren.

Raita:

Alle Kräuter klein hacken und mit dem Joghurt mischen. Abschmecken und bis zum Servieren kühl stellen. 

Guten Appetit!

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen