Freundschaft kennt keine Religionsgrenzen

Starke Bande zwischen jüdischen und muslimischen Jugendlichen

Eine Wanderausstellung des interreligiösen Projekts «Respect» portraitiert 12 jüdisch-muslimische Freundschaftspaare aus der Schweiz. Die Kumpels und Kolleginnen haben sich bei der Arbeit, an der Uni, beim Sport oder in der Freizeit kennengelernt. Sie erzählen von ihren Gemeinsamkeiten und Unterschieden. Im Zwischenhalt besuchen wir zwei Frauen, die sich vor Jahren auf dem Spielplatz kennenlernten. Die eine ist Jüdin, ihre Kollegin ist Muslimin.

Weitere Themen:
Mario Botta: Arbeiten aus Leidenschaft
Der Tessiner Stararchitekt hat den letztjährigen Joseph-Ratzinger-Preis erhalten für seine weltweit über 20 Sakralbauten. Wenn er könnte, sagt Mario Botta, würde er nur noch Sakralbauten realisieren. Sie stellen für ihn einen Gegenentwurf dar zu Orten des Konsums. Botta kritisiert, dass zu viele der heutigen Bauten nur für Gewinnmaximierung angelegt sind.

Glocken der Heimat: der römisch-katholischen Kirche in Niederbuchsiten SO

Redaktion: Judith Wipfler