Highlights 2019: Aufbruch der tamilischen Hindugemeinschaft Bern

Laavanja Sinnadurai ist vielbeschäftigt: als Juristin, interkulturelle Mediatorin oder in der tamilischen Hindugemeinschaft im Haus der Religionen in Bern. Aufbrüche hat sie dieses Jahr vor allem in Begegnungen mit anderen Menschen erfahren und erlebt, dass jede*r eine Gottheit in sich haben kann.

Laavanja Sinnadurai liebt es, wenn sie nebst dem Paragrafenwälzen als Juristin auch mal kreativ sein kann. An der tamilischen Schule in Bern etwa inszeniert sie immer wieder Theaterstücke. Dort kann es auch mal vorkommen, dass Schülerinnen und Schüler beim Spielen zu Tränen gerührt sind – wie kürzlich, als ein Mädchen eine Hindu-Göttin gespielt hat. Das sind Highlights für Laavanja Sinnadurai und sie ist überzeugt: in jeder und jedem von uns steckt etwas Göttliches.

Weiteres Thema:

Dem Beten neuen Schwung verleihen, das möchte der jüdische Psychotherapeut Gabriel Strenger. Kopf und Körper sollten beim Beten in Bewegung kommen, regt er an. In seinem neuen Buch «Die Kunst des Betens» meditiert er die täglichen jüdischen Gebete Wort für Wort noch einmal durch. Damit will Strenger das Beten spirituell erneuern. Er schrieb das Buch auf Hebräisch und hat es auf Wunsch seiner christlichen Freundinnen und Freunde nun auch auf Deutsch herausgebracht.

Glocken der Heimat von der röm.-kath. Kirche in Zwingen BL

Redaktion: Nicole Freudiger