Ich und Du – von Martin Buber lernen

Nur wer sich im Gespräch dem Anderen wirklich öffnet, sein Misstrauen ablegt und bereit ist, sich vom Gegenüber verändern zu lassen, führt einen echten Dialog, der Frieden bringt.

Davon war der jüdische Religionsphilosoph Martin Buber überzeugt. Sein Werk ist auch 50 Jahre nach seinem Tod fruchtbar, nicht allein in der Dialog-Theologie.

Im Weiteren:

  • Sie ist so etwas wie ein «rising star» in der katholischen Universitätstheologie: Johanna Rahner. Im Zwischenhalt kann man die Tübinger Professorin kennen lernen.

  • Glocken der Heimat der ev.-ref. Kirche in Buchs SG

Redaktion: Judith Wipfler