Seit zwei Monaten unterwegs nach Jerusalem

Vor zwei Monaten ist eine Schweizer Pilgergruppe am Zugersee aufgebrochen, um zu Fuss nach Jerusalem zu reisen. Einen Drittel der fast 5‘000 Kilometer langen Strecke haben die zwei Männer und zwei Frauen unterdessen geschafft, ohne grössere Probleme, aber mit viel Improvisationstalent.

Sie haben die ehemaligen Kriegsgebiete des Balkans durchquert und befinden sich jetzt an der serbisch-bulgarischen Grenze. Immer wieder werden die vier Pilger von Menschen unterwegs angesprochen und eingeladen. Sie verstehen ihre Pilgerwanderung auch als Zeichen für den Frieden.