Zum Inhalt springen

Header

Khalifa International Stadium.
Legende: Schmuckes Stadion Im Khalifa International Stadium soll an der WM 2022 gespielt werden. Getty Images
Inhalt

6 Grossanlässe in 8 Jahren Katar das neue Sport-Mekka? Es sieht ganz so aus

Aktuell findet in Doha die Kunstturn-WM statt. 2019 sind die Leichtathleten zu Gast. Damit hat es sich aber längst nicht.

Die Diskussionen über Sinn und Unsinn der Vergabe sportlicher Grossanlässe an Katar halten an und werden so schnell nicht abreissen. Denn die Absicht des Wüstenstaats ist klar: Katar will sich zum Mekka des Sports entwickeln. Seit 2014 fanden in der Hauptstadt Doha bereits 3 Sportevents internationaler Relevanz statt.

Drei weitere Grossanlässe hat Katar bereits zugesichert bekommen. Und die Fische, die an Land gezogen wurden, sind nicht etwa kleiner, sondern tendeziell eher grösser:

  • 2018: Kunstturn-WM
  • 2019: Leichtathletik-WM
  • 2022: Fussball-WM

Das angestrebte Ziel, eine sportliche Weltmacht zu werden, wollen die Katari bis 2030 schaffen («Vision 2030»). Die Austragung von Grossevents spiele dabei eine zentrale Rolle, so die Meinung der Regierung.

(Noch) nicht geklappt hat es trotz Interesse mit der Austragung eines Formel-1-GPs. Und auch die Olympischen Spiele stehen noch auf der Pendenzen-Liste des Wüstenstaats. In Katar scheint alles möglich.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Toni Mollet  (tomo62)
    Vielleicht mit einer solarbetrieben Skihalle mit einer Sprintabfahrt über mehrere Läufe. Mit Geld lässt sich alles ermöglichen.
  • Kommentar von Franz Huber  (Raffi)
    Ich freue mich bereits auf die erste Ski WM in Katar. In Katar scheint alles möglich:-)
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Also der einzige Sportler aus Katar der mir auf die Schnelle einfällt wäre Muttaz Eza Barshim, Hochspringer.
    Aber ob im Jahr 2030 wirklich Katar als Sport-Mekka angesehen wird... i don‘t know...
    Jedenfalls: In Europa gibt es kein ‚Sport-Mekka‘. Insofern Pioniersarbeit?