Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Amateursport unter Druck Schränkt der Bundesrat bald Sportaktivitäten ein?

Aus einem Konsultations-Entwurf des Bundes an die Kantone geht hervor, dass der Bundesrat den Amateursport einschränken will.

Sportministerin Viola Amherd.
Legende: Ergreift sie am Mittwoch schärfere Massnahmen? Sportministerin Viola Amherd. Keystone

Der Bund will im Kampf gegen die Corona-Pandemie weitere Massnahmen ergreifen. Diese sollen auch den Amateursport betreffen. Das geht aus einem Konsultations-Entwurf des Bundes an die verschiedenen Kantone hervor, über den am Samstag mehrere Medien berichteten.

Amateure nein, Profis ja

Demnach sollen nur Sportarten ohne Körperkontakt mit maximal 15 Personen zulässig sein. Dazu soll in Innenräumen und dort, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann, eine Maskenpflicht gelten.

Der professionelle Ligabetrieb sowie Trainings und Wettkämpfe von Leistungssportlern nationaler Kader sollen hingegen weiterhin erlaubt sein.

Video
Mehrere Kantone ziehen die Schraube in der Corona-Krise wieder an
Aus Sport-Clip vom 23.10.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    Nehmen wir das Beispiel Schwimmen (Leistungssport) auf national ansprechendem Niveau. Eine Nationalkader-Selektion erreichen schweizweit gerade eine Hand voll. Gemäss Vorlage müsste eine Maske getragen werden (Innenraum), was beim Schwimmen aber sehr schlecht funktioniert! Somit wird es möglicherweise nicht erlaubt sein, obwohl es wohl kaum Fälle gibt wo sich Schwimmer im Wasser angesteckt haben (Chlor). Das ist doch völlig Gaga!! Hunderte Stunden Training für's erneute Grounding...
  • Kommentar von Loan Milano  (LoCR7)
    Corona ist nicht mehr als eine grippe!!!
    1. Antwort von Armin Meile  (MrMele)
      Die einseitige Propaganda trägt Früchte, wie rund doppelt soviele negative wie positive Reaktionen auf diesen einfachen, aber absolut korrekten Satz von Loan Milano zeigen. Die offiziellen, statistischen Werte bestätigen das: Ihr werdet entgegen dauernder Horror-Prognosen KEINEN Unterschied zur saisonalen Grippe finden. Haltet Euch wieder an Fakten und nicht an emotionalen Bildern und Fehlprognosen, die ein verzerrtes Bild abgeben. Die aktuelle Coronapolitik führt zum gesellschaftlichen Kollaps.
  • Kommentar von Maurice Wienert  (YB)
    Keine Mannschaftssporte etc.
    Aber der Schulsport darf natürlich (auch noch der Halle!) weiterhin durchgeführt werden... Bravo, super