Zum Inhalt springen

Header

Video
«Happy Birthday» Letzigrund
Aus Sport-Clip vom 22.11.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 22.11.1925 «Fast zu schön»: Der Letzigrund wird 95

Von FCZ-Mitgliedern eigenhändig aufgebaut, zum Fussballtempel und Leichtathletik-Eldorado aufgestiegen: 95 Jahre Letzigrund.

Der 22. November 1925: Zwischen Notfall-Krankenstube sowie Bauern- und Schlachthof errichten die Mitglieder des FC Zürich in Zürich-Altstetten ihr eigenes Stadion. Zu diesem Zeitpunkt ist der FCZ noch polysportiv. Fussballer, Leichtathleten, Boxer, ja sogar Jodler greifen zur Schaufel. Kurze Zeit später steht das Stadion Letzigrund. Die Schweizer Nationalmannschaft empfängt die Gegner fortan in Zürich und der Cup-Final 1926 findet ebenfalls an der Badenerstrasse statt.

Nach fortlaufendem Ausbau am Stadion hält die Leichtathletik Einzug im «Letzi». 1959 schnappt sich Martin Lauer (BRD) im Hürdenlauf gleich zwei Weltrekorde. Ein Jahr später sorgt sein Landsmann Armin Hary über 100 Meter für einen Bestwert. Solche Leistungen verleihen den Leichtathletik-Meetings einen ausgezeichneten Ruf.

Doch es ist der Fussball, der die Bedeutung des Letzigrunds in neue Sphären erhebt. 1963 erringt der FCZ seinen ersten Meistertitel nach knapp 40 Jahren. In den folgenden beiden Dekaden ist der «Stadtclub» nicht mehr von der Spitze wegzudenken.

Es ist auch «König Fussball», der dafür sorgt, dass auf dem Grund einer früheren Bauernscholle innert rekordverdächtiger Frist das neue Letzigrund-Stadion gebaut wird. Nur 22 Monate brauchen die Zürcher, um sich 2008 zur Gaststätte von 3 EM-Partien zu machen.

Der Letzigrund in Zahlen

Box aufklappenBox zuklappen
  • Eröffnung: 22. November 1925 (altes Stadion), 30. August 2007 (neues Stadion)
  • Kosten: 125,2 Mio. Franken
  • Spielfläche: 105 m × 68 m
  • Kapazität: 24'061 (Fussball-Länderspiele) bis 50'044 (Konzerte) Zuschauer
  • Fläche Stadion-Areal: 67'000 qm

Bernard Challandes, von 2007-2010 FCZ-Trainer, schwärmt über den neuen «Letzi»: «Das Stadion ist sehr, sehr schön – fast zu schön.» Vermehrt wird die Arena auch für grosse Konzerte genutzt. Madonna, die Rolling Stones, Bruce Springsteen, Roger Waters – sie alle machen dem Letzigrund ihre Aufwartung. Fussballerisch sind es für den FCZ und GC - der seit 2007 ebenfalls die Heimspiele im Letzigrund austrägt - turbulente Zeiten. GC holt sich noch einmal den Cup, der FCZ drei Cup- und einen Meistertitel. Doch beide Klubs müssen auch Abstiege hinnehmen.

In fünf Jahren feiert das Letzigrund seinen 100. Geburtstag. Ob der FCZ und GC dann noch Stammgäste sind, bleibt abzuwarten. Das neue Stadion-Projekt im Hardturm-Areal soll 2024 abgeschlossen sein. Vorausgesetzt, verschiedene Einsprachen verzögern den Baubeginn nicht.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Silvan Karrer  (Kosmopolit)
    Die Letzi Meeting im alten Stadion waren legendär! Die Stimmung intim und emotional! Ca 25 Jahre ging ich fast jedes Jahr! Ich war noch ein Mal im neuen Stadion, aber das wars! Diese luftige Metall-Schüssel“ generiert NULL Stimmung! Schade!
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    S'Letzi, als Altstetter meine fussballerische Heimat. Viel Zeit habe ich hier verbracht und viel Freude, aber auch viel Leid erlebt. Mit dem "Ledergerber-Tempel" konnte ich mich aber nie anfreunden. Es wird Zeit, das das neue Stadion gebaut wird. Lieber "änet dä Gleis, zäme mit dä Insäkte" als weiterhin in diesem zugigen Rosthaufen.
  • Kommentar von Christoph Roth  (Christoph_Roth)
    Ist das "Luftbild des Letzigrund-Stadions von 1957" nicht spielegelverkehrt dargestellt?
    1. Antwort von Thomas Stalder  (T.St.)
      Jetzt nicht mehr ...