Zum Inhalt springen

Header

Audio
Helix gewinnt die Hero League in League of Legends
Aus Sport live bei SRF 3 vom 25.11.2019.
abspielen. Laufzeit 03:02 Minuten.
Inhalt

E-Sport League of Legends: Helix dominiert und gewinnt die Hero League

Das erste Schweizer Profiteam lässt dem Underdog Silentgaming keine Chance und gewinnt 2:0.

In keinem Schweizer E-Sport-Turnier der letzten Jahre gab es einen so klaren Favoriten: Helix ist das erste Schweizer «League of Legends»-Profiteam und hat in diesem Jahr die Hero League von Anfang bis Ende dominiert. Ein einziges Unentschieden, sonst nur 2:0-Siege – so stieg Helix am Sonntag in den Final der Hero League in Bern.

Nicht gegen mYinsanity, sondern Silentgaming

Der Finalgegner war dagegen eher eine Überraschung. Denn neben Helix hatte auch mYinsanity eine hervorragende Saison gespielt und mit nur einem Unentschieden mehr als Helix den zweiten Platz belegt. Doch mYinsanity schied im Halbfinal der Playoffs gegen Silentgaming aus.

So geht «League of Legends»

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Zwei Fünfer-Teams spielen gegeneinander. Das Ziel: die eigene Basis schützen und die des Gegners zerstören. Jeder Spieler wählt einen Helden mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten aus. Das bestimmt massgeblich die Taktik. Im Spiel geht es darum, wer besser im Eins-gegen-Eins abschneidet und wer besser Ressourcen wie Erfahrungspunkte oder Gold sammelt, die später Vorteile verschaffen.

Diesen Schwung konnte der Underdog mit in den Final nehmen. Silentgaming wählte im ersten Spiel Helden aus, die zu Beginn eher schwach sind, im Verlauf eines Matches aber stärker werden. Also eine defensive Taktik: zu Beginn den Gegner anlaufen lassen, dann gegen Ende aufholen.

Kurzer Prozess im ersten Spiel

Dieser Plan ging nicht auf, denn Helix kam aus den Startlöchern wie die Feuerwehr. Schon nach einer Viertelstunde hatte Helix einen fast uneinholbaren Vorsprung. Nach nur 24 Minuten gewannen sie das erste Game.

Im zweiten Spiel des Best-of-3-Finals änderte Silentgaming die Taktik und wählte Helden, die auch zu Beginn Druck machen können. So waren die ersten fünf Minunten dann eher ausgeglichen.

Nach gut 25 Minuten gewann der Underdog plötzlich ein Scharmützel – der einzige Moment in diesem Final, in dem kurz Spannung aufkam.

Team Rot greift den Turm von Team Blau an.
Legende: Der Basis von Silentgaming geht es an den Kragen. SRF

Kaum Spannung

Doch zum Leidwesen des neutralen Publikums reagierte Helix auf diesen Rückschlag konzentriert, erhöhte sofort den Druck und machte schliesslich nach 30 Minuten den Sack zum 2:0 zu.

Die zweite Saison der Hero League in «League of Legends» ging so zu Ende, wie man es zu Beginn erwartet hatte: Der Favorit gewann alles. Weil aber der Hauptsponsor das E-Sport-Engagement nicht verlängert, ist es mit der Dominanz auch schon wieder vorbei. E-Sport-Fans, die sich eine spannendere Saison wünschen, werden aufatmen.

Sendebezug: SRF 3, 25.11.2019, 15:45 Uhr.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Simon Meyer  (S. Meyer)
    Ich finde, diese Meldung gehört in die Rubrik "Digital" und nicht in den Sport.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Claudio Baracchi  (bar69)
    Ich finde, dass e-sports für viele leute interessant sein kann, aber für die wirklichen „sport-begeisterten“ keinen nutzen hat und somit für das gebührenfinanzierte SRF nicht mit beiträgen unterstützt werden soll. der wahre und echte sport zählt und fasziniert! über das muss primär berichtet werden. danke
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mathieu Bourquin  (crodino)
      Welchen Nutzen hat denn der "richtige" Sport? Warum zählt Formel 1, MotoGP, usw. zu Sport? Warum sollten E-Sport-Begeisterte keine wirklichen Sportbegeisterte sein? Warum wird die Berichterstattung von Rudern oder Reiten finanziert obwohl es nur einen kleinen Teil interessiert?

      Es gab schon immer Veränderungen und es wird sie auch immer geben. Das beste ist es, ohne Vorurteile zu bleiben und Jedem seine Freude zu lassen.

      Einen schönen Tag noch :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Peter  (Hanspeter97)
    Ich persönlich mag LoL zwar nicht (weil ich eine andere Version eines anderen publisher bevorzuge) aber trotzdem danke, dass hier regelmässig über E-Sports berichtet wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen