Zum Inhalt springen

Header

Audio
55: Didier Cuche: vom verängstigten Debütanten zum Kaiser
Aus Ufwärmrundi vom 19.01.2022.
abspielen. Laufzeit 49:22 Minuten.
Inhalt

Im Sportcast «Ufwärmrundi» Didier Cuche: Vom ängstlichen Debütanten zum strahlenden Kaiser

Vor genau 10 Jahren gewann Didier Cuche ein letztes Mal auf der Streif. Zum 5. Mal in 16 Jahren. Eine Fabelbilanz auf der gefährlichsten Abfahrt der Welt. Dank der Streif wurde er zum Spitzenfahrer, dann auch zum Siegfahrer und schliesslich sogar zum Rekordjäger.

Als Didier Cuche 1996 das erste Mal am Start stand, überlegte er sich ernsthaft doch die Gondel zu nehmen, um wieder ins Tal zu gelangen. Er machte es nicht, weil «ich nicht auf der Liste dieser Fahrer stehen wollte.» Über 8 Sekunden Rückstand hatte er im Ziel. Dennoch jubelte er: Der 22 jährige hatte die Streif ein erstes Mal bezwungen.

5 «richtige» Siege kamen von 1998 bis 2012 hinzu – und jeder hat eine spezielle Geschichte. «Besonders stolz bin ich auf den Sieg 2010», weil er diesen auf der Originalstrecke feiern durfte. «Finally from the top», sagte sein Servicemann als sie sich nach dem Rennen sahen – endlich von ganz oben!

Cuche erlebte in seinen 16 Jahren Streif aber auch dunkle Momente. «Den Sturz von Daniel Albrecht schaute ich mir während meiner ganzen Aktivzeit kein einziges Mal an.» Erst nach seiner Karriere sah er die schrecklichen Bilder – die man hätte verhindern können, sagt Cuche klar.

50 Minuten mit dem Kaiser von Kitzbühel – die «Ufwärmrundi» zur Streif liefert viele Geschichten!

 


Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen