Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kein kantonaler Flickenteppich Swiss Olympic fordert einheitlichere Corona-Massnahmen

Im Hinblick auf den runden Tisch am Mittwoch setzt sich Swiss Olympic für landesweit einheitlichere Vorgaben im Kampf gegen das Coronavirus ein.

Swiss Olympic stellt Forderungen an den Bundesrat.
Legende: Alle sollen in dieselbe Richtung gehen können Swiss Olympic stellt Forderungen an den Bundesrat. Freshfocus

Im Kampf gegen das Coronavirus ist zu erwarten, dass der Bundesrat am Mittwoch landesweit weitere Massnahmen ergreift. In der vergangenen Woche sind zahlreiche Kantone bereits selbst aktiv geworden und haben weitere Einschränkungen beschlossen.

Dieser kantonale Flickenteppich ist Swiss Olympic ein Dorn im Auge. In einer Mitteilung schreibt der Dachverband des Schweizer Sports am Montag, dass «die unterschiedlichen Vorgaben und Voraussetzungen, wie sie derzeit in den verschiedenen Kantonen gelten, für Verbände, Vereine, die nationalen Ligen, Veranstalter und die Sportlerinnen und Sportler eine unhaltbare Situation darstellen.»

Video
Mehrere Kantone ziehen die Schraube in der Corona-Krise wieder an
Aus Sport-Clip vom 23.10.2020.
abspielen

Sport hat Erfahrung mit Schutzkonzepten

Während in einigen Kantonen noch Trainings und Wettkämpfe stattfänden, seien in anderen Kantonen bereits sämtliche Sportanlagen geschlossen, führt Swiss Olympic aus. Im Hinblick auf den runden Tisch mit Bundesrätin Viola Amherd am Mittwoch fordert Swiss Olympic daher «landesweit einheitlichere Regelungen».

Konkret fordert Swiss Olympic, dass der Zugang zu Sportanlagen für Trainings sowie die Durchführung von Wettkämpfen basierend auf Schutzkonzepten im ganzen Land weiterhin möglich sein soll. «Mit geringem Aufwand können die Schutzkonzepte vom Mai auf die aktuelle Situation adaptiert und den Verbänden, Vereinen, Sportanlagen, Veranstaltern, Sportlerinnen und Sportler wieder zur Verfügung gestellt werden», heisst es in der Mitteilung.

Tagesschau, 22.10.2020, 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Tanner  (mikado5034)
    Wer ist Swiss Olympic, was ich nicht auch kann? Ich fordere ein regional angepasster und auf die lokalen Verhältnisse berücksichtigender Massnahmenkatalog! Es kann nicht sein, dass die Freiheit Einzelner hier aufgrund der Krankheitsumstände anderer anderswo eingeschränkt wird.

    Und jetzt? Soll ein Gericht über die Interessenabwägung entscheiden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Und jetzt geht die Skisaison los und was da zum Teil beim "Musterland Österreich" so abläuft lässt ganz schlimmes erahnen, kein Abstand, keine Masken bei den Menschenschlangen vor den Liften???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    In einem Mini-Land, wie es die Schweiz ist, muss bei Epi-sowie Pandemie aus logischer Nähe "gesamtschweizerisch" gedacht, gehandelt, verfügt werden! Allein schon deshalb, damit es zu keinem "Kantönligeist-Wirrwarr" kommen kann!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen