Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Lausanne-Präsident alarmiert Bleiben Grossanlässe bis Ende März 2021 verboten?

Im Rahmen einer Medienorientierung hat der Präsident des Lausanne HC Alarm geschlagen.

Die Fussball-Klubs müssen im Finish der Meisterschaft ohne volle Stadien auskommen.
Legende: Nur mit bis zu 1000 Fans Die Fussball-Klubs müssen im Finish der Meisterschaft ohne volle Stadien auskommen. Freshfocus

Noch bis Ende August sind Sport-Events und andere Grossveranstaltungen wie Konzerte mit über 1000 Teilnehmern aufgrund der Corona-Pandemie verboten. Die Fussball- und Eishockey-Klubs hoffen auf volle Stadien zum Start der neuen Saison. In der Super League soll diese am 12. September, in der National League am 19.9. beginnen.

Doch dieser Wunsch könnte unerfüllt bleiben. Patrick de Preux, Präsident des Lausanne HC, malte am Dienstag dunkle Wolken an den Sporthimmel. Im Moment stünden 2 vom Bundesrat und den Kantonen erarbeitete Vorschläge zur Debatte:

  • Eine Verlängerung der Beschränkung auf 1000 Zuschauer bei Grossanlässen bis am 31. März 2021
  • Eine Bewilligungspflicht, welche den Kantonen Spielraum gibt

«Die erste Variante ist für uns nicht machbar. Die Messe wäre gelesen», so De Preux. Finanziell würde dies das Aus für den Verein bedeuten. Auch die anderen Profi-Klubs können ohne Zuschauereinnahmen nicht überleben.

Gemäss Tages Anzeiger will sich die Swiss Football League am Mittwoch äussern. Die Fussball-Liga wisse seit 10 Tagen von den Plänen des Bundesrates.

Video
Aus dem Archiv: Keine Playoffs 2019/20 im NL-Eishockey
Aus Sport-Clip vom 12.03.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

40 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Schaub  (Markus Schaub)
    Etwa hoffentlich erlaubt der Bundesrat die Grossveranstaltungen nicht solange es täglich soviele Neuinfizierte gibt. Die Gesundheit der Bevölkerung und deren Schutz ist das Allerwichtigste und oberstes Gebot. Die Klubs sollten nicht mehr als 40 % ihrer Zuschauerkapazität in ihre Stadien lassen dürfen. Als Virusschutz sollte es keinen Körperkontakt geben dürfen, bevor nicht alle Spieler mit einem wirkungsvollen Impfstoff geimpft sind. Sonst explodieren die Ansteckungen unter den Spielern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hubert Glauser  (hubiswiss)
    Die Schweiz hat schon jetzt am wenigsten strengsten Massnahmen betreffend Corona.
    Die Balance ist zurzeit heikel. Es fehlt nicht mehr viel dann sind wir wieder beim 100 Ansteckungen pro Tag. Die Regierung muss wachsam bleiben bei ihren Entscheidungen. Man weiss je kälter es wieder wird, desto stärker breitet sich das Virus wieder aus. Manchmal ist weniger mehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hubert Glauser  (hubiswiss)
    Sport bleibt die schönste Nebensache. Emotionen, Dramen, Begeisterung, Leidenschaft, Sieg und Niederlagen alles gehört dazu. Die höchsten Einschaltquoten haben die Sportevents.
    Sport gehört zu unsers Gesellschaft vom Freizeitsport/Jugendsport bis zu den Protfis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen