Sportmix: Ugolkova mit Rekord, Neff ohne Medaille

Maria Ugolkova stellt in Rom in 2:11,41 Minuten den Schweizer Rekord über 200 m Lagen auf. Jolanda Neff kann ihren Weltmeistertitel im Mountainbike-Marathon nicht verteidigen. Und weitere Sportmeldungen.

Maria Ugolkova. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Von Rekord zu Rekord Maria Ugolkova. Keystone

Maria Ugolkova schwamm an einem internationalen Meeting in Rom in 2:11,41 Minuten einen Schweizer Rekord über 200 m Lagen. Die 27-Jährige verbesserte somit ihre alte Bestmarke um über eine Sekunde und nimmt aktuell im europäischen Ranking den 3. Rang ein. Vor zwei Tagen hatte Ugolkova in Rom bereits den Schweizer Rekord über 200 m Crawl verbessert.

Jolanda Neff fährt durch den Wald. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Geht leer aus Jolanda Neff. EQ Images

Jolanda Neff verlor in Singen als Vierte 11 Sekunden auf die Siegerin und 3 Sekunden auf das Podest. Zweitbeste Schweizerin war in den Welttitelkämpfen der Marathon-Biker Esther Süss als Sechste. Den Sieg holte sich Annika Langvad, die 2016 von Neff entthront worden war. Bester Schweizer im Männer-Feld war Nicola Rohrbach an Position 6.

Silvan Dillier wurde in Affoltern am Albis überlegen Schweizer Meister auf der Strasse. Am Donnerstag hatte der Aargauer in der Prüfung gegen die Uhr BMC-Teamkollege Stefan Küng den Vortritt lassen müssen. Drei Tage später änderte die Reihenfolge. Kilian Frankiny komplettierte das Podest.

Die Schweizer Beachvolleyballerinnen Nina Betschart und Tanja Hüberli schafften erstmals diese Saison den Sprung auf das Podest eines internationalen Turniers. In Baden (Ö) klassierte sich das Duo beim CEV-Masters im 3. Rang.

Jeremy Seewer holt Tagessieg in Ottobiano (It)

1:13 min, vom 25.6.2017

Der Zürcher Jeremy Seewer liess sich im Rahmen der WM-Läufe im italienischen Ottobiano in der MX2-Klasse als Tagessieger feiern. Der Suzuki-Pilot gewann den 1. Lauf, in der Reprise fuhr er auf Platz 2. In der WM-Wertung liegt der Bülacher noch 37 Punkte hinter dem Letten Pauls Jonass.

Andrea Schnell ist an der Taekwondo-WM im südkoreanischen Muju bis in die Achtelfinals vorgestossen. Dort unterlag die 18-Jährige aus Turbenthal der Chinesin Liu Kaiqi, der Asienmeisterin der Klasse bis 46 kg, deutlich 6:23. Auf dem Weg in die Achtelfinals hatte Schnell Reijna Karki aus Nepal und die Ukrainerin Irina Romoldanowa geschlagen. Schnell ist die einzige Schweizer Teilnehmerin in dieser WM.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 25.06.2017 17:10 Uhr