Zum Inhalt springen
Inhalt

Allgemein Wiederholtes Doping: MLB verhängt Rekordstrafe

Jenrry Mejia ist von der Major League Baseball mit einer Rekordstrafe belegt worden. Weil er zum zweiten Mal in einer Dopingkontrolle hängen blieb, wurde der 25-jährige Pitcher der New York Mets von der amerikanischen Profiliga für 162 Spiele gesperrt.

Jenrry Mejia bei der Wurfagabe
Legende: Jenrry Mejia Auf seine Würfe werden die New York Mets eine Saison lang verzichten müssen. imago

Der Dominikaner Jenrry Majia wurde positiv auf die Steroide Stanozolol und Boldenon getestet. Kurios: Mejia kehrte erst vor zwei Wochen in den Ligabetrieb zurück, nachdem er eine Sperre von 80 Spielen abgesessen hatte. Er war im April bereits ein erstes Mal der Einnahme von leistungssteigernden Substanzen überführt worden.

1 Saison Pause für Wiederholungstäter

Die Länge der Sperre entspricht dem Rekord aus dem Jahr 2013. Alex Rodriguez von den New York Yankees war 2013 für dieselbe Anzahl an Spielen ausgeschlossen worden. Die Liga und die Spielervereinigung hatten sich vergangenes Jahr darauf geeinigt, die Strafe für Wiederholungstäter auf 162 Spiele festzusetzen. Dies entspricht einer kompletten Regular Season.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von O. Schaerer, Zollikofen
    Einmal doppen: Ok man kann gescheiter werden und sollte demjenigen eine zweite Chance geben. Zweites Mal doppen: Wie klug ist das denn? Nichts gelernt. In diesem Fall bezweifle ich das ein solcher jemand jemals etwas lernen wird. Der 100m Sprinter Herr Gatlin wurde ja auch zweimal erwischt und kann heute in der Topliga munter weitersprinten. Dem Sport zuliebe sollten viel strengere Dopingmissbrauchs Regeln gelten und Wiederholungstäter lebenslang aus dem Wettbewerb ausgeschlossen werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen