Zum Inhalt springen

Header

Video
Olympia: Infrastruktur steht, aber Corona bereitet Sorgen
Aus Sport-Clip vom 23.12.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 16 Sekunden.
Inhalt

Corona-Fälle vorprogrammiert Omikron setzt Olympia-Organisatoren unter Druck

Die Vizepräsidentin des Olympia-OK rechnet mit Corona-Fällen an den Winterspielen.

Die Organisatoren der Olympischen Winterspiele im Februar in Peking sehen sich durch die Corona-Pandemie mit «gewaltigem Druck und Herausforderungen» konfrontiert. Die Ausbreitung der Omikron-Variante bringe «grosse Unsicherheit für die weltweite Covid-Situation», sagte Han Zirong, die Vizepräsidentin des Organisationskomitees, am Donnerstag in Peking.

Chinesen schwenken China-Flaggen
Legende: Ihr stehen wohl schwierige Spiele bevor Han Zirong (3. v.r.), Vizepräsidentin des Organisationskomitees der Olympischen Winterspiele. Imago Images

Fälle höchst wahrscheinlich

Es sei höchst wahrscheinlich, dass «eine bestimmte Zahl von Fällen» während der Spiele auftrete, wenn so viele Teilnehmer aus allen Regionen der Welt und aus China zusammenkämen, sagte Han Zirong. Die Anforderungen der chinesischen Behörden zur Vorbeugung gegen Covid-19 müssten «energisch umgesetzt» werden, um die Sicherheit der Teilnehmer und der chinesischen Öffentlichkeit zu wahren.

China verfolge eine «dynamische Null-Covid-Strategie». Ob neue Massnahmen vor oder während der Spiele vom 4. bis 20. Februar ergriffen werden müssten, hänge von der Veränderung der Lage weltweit und in China ab – insbesondere von der Ansteckung und Schädlichkeit der Omikron-Variante, sagte die Vizepräsidentin.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.