Zum Inhalt springen
Inhalt

Auftakt zur CHL-K.o.-Phase Grosse Hypothek für Bern – ZSC und Lugano ohne Polster

  • Bern erleidet einen Fehlstart in die K.o.-Phase der Champions Hockey League: Nach einem 1:4 bei Malmö droht das frühe Aus.
  • Fredrik Pettersson beschert den ZSC Lions gegen Kärpät Oulo in extremis den 4:4-Ausgleich.
  • Lugano verkauft beim 1:1 gegen den 2-fachen Titelgewinner Frölunda seine Haut im Achtelfinal-Hinspiel teuer.
  • Hier geht es zum einzigen Schweizer Erfolgserlebnis, für das Zug verantwortlich war.
  • Die Rückspiele finden am Dienstag, 20. November, statt.

Malmö - SC Bern 4:1

Es schien, als würden die «Mutzen» in Südschweden mit einem blauen Auge davon kommen. Im Schlussdrittel konnten sie mächtig Druck ausüben und den 1:2-Rückstand fast noch wettmachen. Wären da nicht die Versäumnisse im Abschluss geblieben – gesamthaft liess Bern 6 Powerplay-Situationen verstreichen.

So sollte es doch noch faustdick kommen für die Gäste: In der 55. Minute konterten die Schweden zum 3:1, kurz darauf musste SCB-Keeper Leonardo Genoni noch ein 4. Mal hinter sich greifen. Somit ist fürs Weiterkommen im Heimspiel ein Sieg mit 4 Toren Differenz nötig. Einziger Berner Torschütze beim Vierten der Elitserien war Matthias Bieber. Er hatte in der 32. Minute zum 1:1 ausgeglichen, prompt erzielte Malmö die neuerliche Führung.

Der Sieg ging an den Vater

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Für zwei Beteiligte war das Duell Malmö vs. Bern ein spezielles und eines von hohem emotionalem Wert. Peter Andersson steht bei den Redhawks an der Bande in der Hauptverantwortung, sein Sohn Calle ist Verteidiger beim SCB. Für den 24-Jährigen war es auch ein Wiedersehen mit seinem Jugendverein.

ZSC Lions - Kärpät Oulo 4:4

Die formstarken Finnen überrollten im Hallenstadion die Hausherren geradezu und lagen nach 44 Sekunden in Front. Die Stadtzürcher fanden den Tritt aber schnell, führten nach 16 Minuten 2:1 und nach 34 Minuten 3:2. Dann zog der Siebte der National League einen harzigen letzten Abschnitt ein. Bis 67 Sekunden vor dem Ende stellte Kärpät Oulo dank 2 Treffern in Überzahl auf 4:3.

Doch damit war das letzte Kapitel in diesem attraktiven Duell zweier Landesmeister noch nicht geschrieben. Eine einzige Sekunde vor Schluss besorgte Fredrik Pettersson für die ZSC Lions den viel umjubelten 4:4-Ausgleich. Es war dies nach dem 3:2 der zweite Treffer des Abends für den schwedischen Goalgetter.

Legende: Video Pettersson setzte den Schlusspunkt für den ZSC abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus sportaktuell vom 06.11.2018.

Lugano - Frölunda 1:1

Das Achtelfinal-Hinspiel zwischen Lugano und Frölunda, dem Champions-League-Sieger von 2016 und 2017, nahm erst im Mitteldrittel richtig Fahrt auf. In Unterzahl gerieten die Tessiner in der 26. Minute in Rückstand. Noch vor Ablauf des Mitteldrittels brachte der Finne Henrik Haapala auch den HCL auf die Resultattafel. Dabei blieb es bis zum Schluss – trotz drückender Überlegenheit der Gäste (Schussverhältnis von 42:19).

Trotz dieses achtbaren Ergebnisses sind die «Bianconeri», die unter anderem auf Maxim Lapierre und Jani Lajunen hatten verzichten müssen, gewarnt: Denn Davos (0:5) wie auch Gottéron (1:5) hatten bei Frölunda im CHL-Halbfinal jeweils Packungen kassiert.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 06.11.2018 18:45 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willy Amport (Willy Amport)
    Der SCBern war Sackschwach gewesen in Malmö,..gegen so eine Manschaft zu Verlieren ist absolut beschämend,...diese Manschaft aus Malmö würde in der unsere Liga nicht einmal in die Playoffs kommen,...wie die Rumgekuft sind wie unsere Senioren vom SCBern die Malmö.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen