Zum Inhalt springen

Header

Die Lugano-Spieler im Gespräch.
Legende: Kein Losglück Die Lugano-Spieler treffen auf Rekordsieger Frölunda. Imago
Inhalt

Lugano trifft auf Rekordsieger Kein Schweizer Duell in den CHL-Achtelfinals

In Helsinki ist die K.o.-Phase der Champions Hockey League ausgelost worden. Die Schweizer Klubs können sich aus dem Weg gehen.

Erst im Viertelfinal könnten mit dem EV Zug und dem SC Bern zwei Teams aus der Schweizer National League aufeinandertreffen. Die Zuger müssen erst die Hürde Red Bull München nehmen, der SCB misst sich mit den Malmö Redhawks.

Während die ZSC Lions auf den finnischen Vertreter Kärpät Oulu treffen, hat der HC Lugano mit den Frölunda Indians wohl das schwierigste Los gezogen. Die Schweden haben den Wettbewerb bereits zweimal gewonnen (2015/16, 2016/17).

Die Hinspiele finden am Dienstag, 6. November, statt, die Rückspiele folgen am 20./21. November.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Let's dream with two Swiss teams in the final !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  • Kommentar von Roland Blaser  (plü)
    ..... wohl eher aufgestellt!
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Schon die Tatsache, dass alle Schweizer Club es in die ko Runde geschafft haben zeigt wie gut die Suisse HL europäisch ausgestellt ist!
    1. Antwort von Christian Graf  (Christian Graf)
      Auf jeden Fall, die Schweizerliga braucht sich nicht zu verstecken! Warum nicht ein Schweizerverein der gewinnt? Zug sollte es packen, Bern auch, der ZSC hat mit Kärpät einen echten Brocken bekommen, auch Lugano. Aber allen vier Vereinen aus der Schweiz viel Glück und hoffentlich Siege!