Zum Inhalt springen
Inhalt

Achtelfinal-Aus gegen Zug Luganos Misere geht auch im Cup weiter

Lugano unterliegt im Cup-Achtelfinal Zug mit 3:4. Der ehemalige Lugano-Spieler Dario Simion trifft doppelt für den EVZ.

Szene aus dem Spiel zwischen Lugano und Zug
Legende: Ein Bild mit Symbol-Charakter Zug war den Luganesi meist einen Schritt voraus. Freshfocus

4 Niederlagen aus den letzten 5 Liga-Spielen und 6 Punkte Rückstand auf einen Playoff-Platz: Lugano ist zurzeit in Tief. Auch der Cup schuf da keine Abhilfe. Im Gegenteil, bereits im Achtelfinal bedeutet der EV Zug Endstation.

Und damit nicht genug des Ungemachs: Mit Dario Simion avancierte ausgerechnet ein ehemaliger Lugano-Spieler zum Matchwinner für die Gäste. Der Angreifer erzielte den Treffer zum 2:2 (in Unterzahl!) und das Game-Winning-Goal zum 4:3.

Lugano beweist Moral

Der EVZ war bereits nach 53 Sekunden in Führung gegangen. Doch Lugano drehte die Partie bis zur 10. Minute.

Und auch später bewiesen die Tessiner Moral und glichen nur knapp 4 Minuten nach dem 3:2-Führungstreffer von Carl Klingberg durch Raffaele Sannitz noch einmal aus (44.). Erst auf den Siegtreffer von Simion wusste das Heimteam keine Antwort mehr.

Die weiteren Cup-Achtelfinals werden am Sonntag gespielt.