Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Knatsch mit Ambri HC Lugano reduziert Engagement bei Ticino Rockets

Lugano wirft Ambri vor, das Farmteam alleine kontrollieren zu wollen. Jetzt zieht sich der Klub teilweise zurück.

3 Rockets-Spieler
Legende: Ticino Rockets, wohin? Keeper Dennis Saikkonen, Sascha Tosques und Dominic Buchli versuchen gegen Olten vergeblich, ein Tor zu verhindern. Freshfocus

Seit 2016 spielen die Ticino Rockets als gemeinsames Farmteam von Ambri-Piotta und des HC Lugano in der Swiss League. Mehrheitsaktionär ist Ambri, Lugano deckt aber allfällige finanzielle Verluste in gleichem Mass.

Die «Bianconeri» forderten deshalb, das Farmteam auch gleichberechtigt leiten zu können. Der Kantonsrivale habe aber alle Reformvorschläge abgelehnt, beklagt der HCL. Lugano könne «diese Haltung, die nicht dem Projekt eines gemeinsamen Farmteams entspricht, nicht tolerieren.»

Die Konsequenzen:

  • Lugano will sich künftig gegenüber den Rockets verhalten wie der andere Minderheitsaktionär, der HC Davos.
  • Der HCL zieht seinen Vertreter aus dem Verwaltungsrat zurück.
  • Für die Saison 2020/21 will Lugano vier junge Spieler sowie einen Ausländer zur Verfügung stellen, sofern ein «plausibles Budget» bestehe und die eigenen Spieler Aussichten hätten, sich sportlich zu entwickeln.

Sollten die Rockets in die MySports-League absteigen, wäre Letzteres wohl nicht mehr der Fall. Ambri reagierte vorerst nicht auf den Teilrückzug Luganos.

boe

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.