Zum Inhalt springen

Header

Video
Mit Simon Schenk verlässt ein ganz Grosser die Schweizer Eishockey-Welt
Aus Sport-Clip vom 01.05.2020.
abspielen
Inhalt

Tod im Alter von 73 Jahren Simon Schenk während OP verstorben

Der ehemalige Nationaltrainer Simon Schenk ist überraschend an den Folgen eines Schlaganfalls bei einer Herz-OP verstorben.

Das Schweizer Eishockey verliert eine prägende Figur: Simon Schenk starb in der Nacht auf Freitag an den Folgen eines Schlaganfalls, den er während einer Operation am Herz erlitt. Eine entsprechende Meldung auf blick.ch wurde gegenüber SRF bestätigt.

Gemäss Medienberichten hatte der Emmentaler, der von 1985 bis 1990 und 1995 bis 1997 Trainer der Schweizer Nationalmannschaft war, bereits seit längerem Herzprobleme. Nach einer ersten Operation vor knapp drei Jahren wurde nun eine weitere nötig. Der Tod Schenks, der in gut zwei Wochen seinen 74. Geburtstag gefeiert hätte, kommt überraschend.

Schenk, der als Nationalrat der SVP von 1994 bis 2011 politisch aktiv war, hinterliess auch als Sportchef und Geschäftsführer der ZSC Lions seine Spuren im Schweizer Eishockey. Zuletzt war er als TV-Experte tätig. Schenk hinterlässt eine Frau und drei Kinder.

Radio SRF 4 News, Mittagsbulletin, 13:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen