Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

USA verteidigen den WM-Titel Finninnen schreiben das Märchen nicht ganz zu Ende

Auf dem Weg zu ihrem 9. WM-Titel ist den US-Amerikanerinnen im Endspiel von Gastgeber Finnland alles abverlangt worden.

Annie Pankowski vor der gegnerischen Torhüterin.
Legende: Annie Pankowski Die US-Amerikanerin war beim erneuten Gold-Coup die überragende Spielerin. Keystone

Die Finninnen kassierten im WM-Final eine bittere 1:2-Niederlage nach Penaltyschiessen. Annie Pankowski erzielte im Shootout das entscheidende Tor. Doppelter Frust für das Heimteam: Es hatte in der Verlängerung nach dem vermeintlichen Siegtreffer schon frenetisch gejubelt – das umstrittene Goal war aber wegen Goalie-Behinderung aberkannt worden.

Pankowski hatte die USA im Mitteldrittel bereits in Führung gebracht. Kurz darauf glich Susanna Tapani für die «Suomi»-Auswahl aus (39.). Den US-Amerikanerinnen fehlt nur noch ein Titelgewinn, um mit Rekordsieger Kanada (10) gleichzuziehen.

Finnland darf stolz sein

Nach 7 Mal Bronze reichte es dem Gastgeber in Espoo erstmals in der 29-jährigen WM-Geschichte zu Silber. Unmittelbar nach dem Spiel ist dies ein schwacher Trost. Dennoch haben die Finninnen mit dem 4:2-Halbfinal-Sieg über Kanada Sporthistorisches erreicht und die Hierarchie im globalen Frauen-Eishockey zum Wanken gebracht.

Kanda schoss sich im Bronze-Spiel mit 7:0 über Russland den Frust vom Leib.