Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

2 Spiele der National League Mammutprogramm für Lugano und die Lions

Lugano und der ZSC stecken mitten in einer kräftezehrenden Phase. Bern bleibt wegen Corona Letzter.

Luganos Luca Fazzini lässt sich im Spiel gegen Davos behandeln.
Legende: Harte Zeiten Luganos Luca Fazzini lässt sich im Spiel gegen Davos behandeln. Keystone

Die zahlreichen corona-bedingten Spielverschiebungen in der National League sorgen seit Wochen für ein extrem straffes Programm. Lugano und die ZSC Lions sind in diesen Tagen speziell stark betroffen.

Beide Teams hätten innerhalb von 8 Tagen 5 Spiele absolvieren müssen – Verhältnisse, wie sie sonst nur Teams aus den amerikanischen Profi-Ligen kennen. Nach einem erneuten Corona-Fall beim SC Bern «schrumpft» das Programm für Lugano wohl aber auf 4 Spiele in 6 Tagen zusammen.

Lions wollen sich für Nättinen-Debakel rächen

Die Luganesi reisen am Donnerstag nach Genf und absolvieren gegen die Servettiens am Donnerstag und am Freitag gleich 2 Spiele in Folge. Das bisher einzige Saison-Duell mit dem derzeitigen Tabellennachbarn hat Lugano Ende November zu Hause für sich entschieden (2:0). Am Dienstag steht als Abschluss des intensiven Jahresanfangs ein Auswärtsspiel bei den Lions an.

Video
Archiv: Lugano bodigt Genf in einem Duell auf Augenhöhe
Aus Sport-Clip vom 24.11.2020.
abspielen

Auch für die Zürcher wird der Dienstag den Abschluss einer Mammut-Woche darstellen. Sie gastieren am Donnerstag im Tessin bei Ambri und empfangen einen Tag später Biel. Mit den Leventinern hat der ZSC noch eine Rechnung offen: Im 1. Aufeinandertreffen Ende Oktober hatte Ambri zu Hause innert 9 Minuten 4 Tore erzielt und am Ende mühelos mit 5:2 gewonnen. Topskorer Julius Nättinen alleine gelangen 4 Treffer.

Video
Archiv: Nättinen-Show bei Ambri-Sieg gegen die ZSC Lions
Aus Sport-Clip vom 27.10.2020.
abspielen

Bern kann die rote Laterne nicht abgeben

«Den Schwung mitnehmen», das wollte der SCB nach dem 3:1-Sieg gegen Ambri. Doch daraus wird nun nichts. Weil bei den Bernern am Donnerstag ein neuer Corona-Fall bekannt wurde, muss das Team in vorsorgliche Quarantäne, das Spiel gegen Davos wurde abgesagt. Die rote Laterne leuchtet deshalb wohl noch länger in der Hauptstadt.

SRF zwei, powerplay, 04.01.21, 22:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen