Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung EVZ – ZSC Lions
Aus Sport-Clip vom 18.04.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 5 Sekunden.
Inhalt

3:2-Sieg für die Lions Azevedo knockt Zug 2,2 Sekunden vor Schluss aus

  • In der Playoff-Finalserie steht es nach der Auftaktpartie 1:0 für die ZSC Lions. Die Zürcher gewinnen gegen Zug in extremis 3:2.
  • Chris Baltisberger gleicht in der 59. Minute zum 2:2 aus, Justin Azevedo erzielt 2,2 Sekunden vor der Schlusssirene in Überzahl den Siegtreffer.
  • Zug verspielt eine 2:0-Führung.

In einer an Dramatik kaum zu überbietenden Schlussphase kamen die ZSC Lions in Zug zu einem nicht mehr erwarteten Auswärtssieg. Bei erster Gelegenheit gelingt den Zürchern damit das Break. Im Playoff-Final führen sie 1:0.

Azevedo mit dem Game-Winner

Zug schien auf einen knappen 2:1-Sieg zuzusteuern, als sich die Ereignisse in der ausverkauften Bossard Arena überschlugen:

  • 59. Minute: Chris Baltisberger lenkt ein Geschoss von Christian Marti bei 6 gegen 5 schulbuchmässig zum 2:2 ab. Der Schuss wäre weit am Tor vorbeigegangen.
  • 59. Minute: Die Zuger sehen eine Goaliebehinderung von Baltisberger an Leonardo Genoni und nehmen die Coach's Challenge. Doch der Entscheid der Schiedsrichter hat Bestand. Zug erhält eine Teamstrafe.
  • 60. Minute: Nur 2,2 Sekunden vor dem Ende nutzen die Zürcher die unverhoffte Chance. Justin Azevedo steht in Überzahl richtig und bezwingt Genoni zum 3:2.

Eine bis dahin – gemessen an der Affiche – an Emotionen eher arme Partie erlebte damit spät den absoluten Siedepunkt. Die Gäste waren mit einem 0:2-Rückstand in die zweite Drittelspause gegangen. Maxim Noreau brachte mit dem 1:2 in der 48. Minute jedoch die Spannung zurück. Der Kanadier nutzte das 4. Powerplay der Lions aus, der Flatterpuck von der blauen Linie fand den Weg ins Tor.

Hofmann und Herzog bringen Zug in Front

Zug hatte das Glück im Mitteldrittel zunächst mit einem Doppelschlag auf seine Seite gezwungen. Grégory Hofmann fand nach toller Vorarbeit von Dario Simion die entfernte Torecke und bezwang Jakub Kovar im Zürcher Tor erstmals (34.). Drei Minuten später war es Fabrice Herzog, der zum 2:0 nachdoppelte. Yannick Zehnder übernahm die Scheibe in der neutralen Zone und kurvte mit viel Tempo hinter dem Tor durch. Den feinen Rückpass verwertete Herzog kaltblütig.

Im ersten Abschnitt hatten die Gäste wohl kein Übergewicht, aber die klar besseren Torchancen gehabt. Denis Malgin im Powerplay (6.) und Tommi Kivistö (10.) trafen aber nur den Pfosten. Der Paradesturm um Malgin, Sven Andrighetto und Denis Hollenstein brachte immer wieder Gefahr vor das Tor von Genoni. Im weiteren Spielverlauf stellte sich das Team von Dan Tangnes aber besser auf den Dreizack ein.

Zug musste nach 12 Playoff-Siegen in Serie zum ersten Mal wieder eine Niederlage einstecken. Am Mittwoch geht es im Hallenstadion mit Spiel 2 weiter (ab 19:40 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App).

SRF zwei, sportlive, 18.04.2022, 19:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

37 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    Es ist Frühling und die rennen immer noch wie verrückt auf dem Eis herum. Sagt’s ihnen jemand?
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Mal schauen ob die Zuger Herrlichkeit zu Ende geht? Hopp ZSC!
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Tangnes hätte sich besser die Frage gestellt, warum vor dem Ausgleich 2 Zürcher praktisch ungehindert vor Genoni rumhampeln und ihm die Sicht nehmen können. Verteidiger schon im Urlaub?....;-))