Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

3 NL-Partien am Freitag Wenn eine Tabelle nicht die ganze Wahrheit sagt

Ordnet man die Teams der National League nach gewonnenen Punkten pro Spiel, schaut die Rangliste ziemlich anders aus.

Lukas Frick und Christoph Bertschy
Legende: Lukas Frick und Christoph Bertschy Das Lausanner Duo eilt mit seinen Teamkollegen von Sieg zu Sieg. Keystone

«Die Tabelle lügt nicht», heisst es oft. Diese Floskel mag grundsätzlich ihre Richtigkeit haben, trifft aber aktuell auf die National League nicht zu. Denn die NL-Tabelle lügt derzeit sehr wohl. Kein Wunder: Davos hat beispielsweise erst 10 Partien bestritten, während die Lakers schon 16 Mal gespielt haben.

Es sind denn auch diese beiden Mannschaften, die in einer bereinigten Tabelle die grössten Rangverschiebungen machen würden. Davos wäre nicht Elfter sondern Siebter. Die Lakers wären nicht Siebter sondern Zehnter.

NL-Tabelle nach Punkten pro Spiel am 4. Dezember

RangTeam
P./Sp.
+/-
1.Lausanne
2,33+1
2.Zug
2,09+2
3.ZSC Lions
1,93-2
4.Genf
1,83+1
5.Freiburg
1,71-2
6.Lugano
1,670
7.Davos
1,30+4
8.Biel
1,250
9.Bern
1,150
10.Lakers
1,06-3
11.Ambri
1,00-1
12.Tigers
0,730

+/- = Rangverschiebung zur aktuellen Tabelle

Unverändert bleibt hingegen auch bei bereinigter Tabelle: Die SCL Tigers sind Letzte – und das mit Abstand. Sie gewinnen bloss 0,73 Punkte pro Spiel. Leader nach Punkten pro Partie ist Lausanne (2,33) vor dem EVZ (2,09). Mit etwas Abstand ist der jetzige Leader ZSC Lions nur Dritter (1,93).

Am Freitagabend werden die reale und die bereinigte Tabelle ein paar Veränderungen erfahren, denn es stehen 3 Partien auf dem Programm. Diese sind:

Bern - Zug: Der EVZ sinnt auf Revanche

Zum 2. Mal innert 24 Stunden treffen diese beiden Teams aufeinander. Am Donnerstagabend fuhr der SCB im 1. Spiel nach der kurzen Ära Nachbaur auswärts einen 2:1-Erfolg in der Verlängerung ein. Es war das 1. Mal in dieser Saison, dass der EVZ den Extrapunkt nicht gewinnen konnte. Nun kommt es in der Hauptstadt zur Revanche.

Video
Am Vortag: Bern holt in Zug den Extrapunkt
Aus Sport-Clip vom 03.12.2020.
abspielen

Davos - Ambri: Ein Nachbar-Duell, das keines ist

In der realen Tabelle sind diese beiden Equipen Nachbarn und Ambri (10.) liegt vor Davos (11.). Doch betrachtet man nur die Punkteausbeute pro Spiel, trennen nicht weniger als 4 Positionen den HCD (7.) und die Leventiner (11.). Ambri hat seinen letzten Ernstkampf in der National League vor 2 Wochen bestritten. In dieser Zeit hat der HCD 2 Siege gegen die Lakers eingefahren.

Lausanne - Genf: Ein Spitzenspiel durch und durch

Das Romand-Derby ist ein echtes Spitzenspiel – egal, welche Tabelle man zu Rate zieht. Der virtuelle Leader Lausanne empfängt den virtuellen Vierten aus Genf. Lausanne hat die letzten 7 Spiele alle gewonnen und musste in 12 NL-Partien erst zweimal als Verlierer vom Eis. Genf hingegen hat den Anfangsschwung etwas verloren und konnte nur eine der letzten 4 Partien siegreich gestalten.

SRF zwei, sportflash, 3.12.20, 23:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Wenn diese Rechnerei so einfach wäre, Journalisten Spielerei. Vergessen wird da dass Davos die schlechteste Verteidigung der Liga hat, 3.7 Gegentore pro Spiel. Vergessen wird dass Davos alle Spiele (6) gegen sogenante Spitenteams inkl Biel verloren hat. 3 Siege (9 von 14 Pkt) gegen Rappi zustande kamen. Bei solcher Schönrederei der Davoser Leistung sollte man doch alles berücksichtigen!Es scheint dass hier der Journalist eine gelb/blaue Brille hatte und nicht erkennt wo Davos wirklich steht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Davos? Ohne Spenglercup und wenn weiter ohne Zuschauer gespielt werden muss, ist der HCD ende Saison Geschichte. Darum kann man sich diese Rechnerei sowieso sparen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Stefan Gisler: Dafür haben wir ja zum Ausgleich Sie mit Ihrer unverkennbaren Anti-HCD-Brille. Sie finden bei jedem Artikel zum HCD irgend ein Haar in der Suppe. Das ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      @Hüppin, das ist nicht anti HCD, das sind Tatsachen auf Basis von Resultaten. Sie müssen mir aber Recht geben dass der HCD klar überbewertet wird von den SRF Journalisten. Wären sie besser nätten sie ausser Rappi und Bern noch andere Manschaften geschlagen.
      Alle die meinen Kommentar ablehnen sehen einfach die Wahrheit nicht weil sie schmerhaft ist. HCD ist maximal Mittelmass (8 Rang) und wenn die weig Jungen Ambühl oder Thornton nicht mehr treffen nicht mal Mittelmass.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Stefan Gisler: Wenn Sie von Tatsachen reden, warten wir doch mal ab, wie sich die Tabelle am Ende der Saison aussieht, sofern die Saison überhaupt einigermassen regulär zu Ende gespielt werden kann. Bis dahin kann noch alles passieren. Solange kein normaler Spielbetrieb herrscht, gebe ich nicht viel auf Ihr Urteil.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      Hey ihr da die denkt ich bin Anti HCD....habt ihr gesehen dass Davos zu Hause soeben gegen Ambrí verloren hat....tja sie gehören da hinten in die Rangliste, das ist schon recht so...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen