Zum Inhalt springen

Header

Video
SCL Tigers - ZSC Lions
Aus Sport-Clip vom 22.12.2020.
abspielen
Inhalt

4:1 gegen die SCL Tigers ZSC Lions verlängern im Emmental ihre Siegesserie

  • Die ZSC Lions gewinnen das National-League-Spiel der 26. Runde auswärts gegen die SCL Tigers mit 4:1.
  • Für die Zürcher ist es bereits der 8. Meisterschaftserfolg in Serie.
  • Während die Lions wieder die Tabellenspitze übernehmen, verpassen es die Langnauer, die rote Laterne an den SCB weiterzureichen.

50 Minuten machten die kriselnden Langnauer fast alles richtig. Als Christian Marti und Johann Morant wegen hohen Stöcken innert 67 Sekunden gleich 6 Strafminuten kassierten, schien alles angerichtet für den überraschenden Sieg gegen den Meisterschaftsfavoriten.

Doch die Tigers liessen die doppelte Überzahl ungenutzt verstreichen. Auf der anderen Seite machten es die Gäste besser. Der ZSC-Amerikaner Garrett Roe (52.) erzielte das entscheidende Tor für die Zürcher in Unterzahl.

Video
Roe trifft in Unterzahl zum 2:1
Aus Sport-Clip vom 22.12.2020.
abspielen

Er profitierte von einem Abpraller beim ansonsten starken Goalie Ivars Punnenovs (43 Paraden), der einen Schuss von Sven Andrighetto nicht festhalten konnte. Andrighetto sorgte danach mit zwei weiteren Toren für die endgültige Entscheidung.

Tigers kleben am Tabellenende

Nach 3 klar verlorenen Heimspielen mit jeweils 5 Gegentoren stand die SCL-Hintermannschaft diesmal solider als zuletzt. Ab dem zweiten Drittel schnürten die wenig inspiriert gestarteten Zürcher die Hausherren aber immer stärker in der Defensive ein.

So verloren die Langnauer innerhalb einer Woche das 4. Heimspiel mit insgesamt 4:19 Toren und kleben am Ende der Tabelle fest. Mit einem Sieg hätten die Tigers die rote Laterne an den SCB abgetreten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Yann Harti  (Escheeezy)
    NL verkauft seine Seele. Schade geht es nur ums Geld und die Liga“-Bosse“ bestimmen alles. Hauptsache bei den Fans um Geld betteln. Liga-Mafia! Mit Sport hat das bald nichts mehr zu tun. Ohne Abstieg gibts dann plötzlich nur noch 8 Teams in der Swiss League. Aber hey schaffen wir den Cup ab, bei dem die kleineren Klubs Spass hatten, und erhöhen die unnötig lang Saison, die definiert auf welchem Platz wir in die Playoffs gehen. Lächerlich
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Liebe Langnauer, grämt euch nicht, die schlaffen Bären werdet ihr sicher noch überholen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen