Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Bern - Zug
Aus Sport-Clip vom 02.11.2019.
abspielen
Inhalt

4:5 nach Penalties gegen Zug Trotz 3:0-Führung gelingt SCB Befreiungsschlag nicht

  • Bern führt bei der 4:5-Niederlage n.P. gegen Zug nach gut 10 Minuten 3:0.
  • Nach 37 Minuten und 2 Unterzahl-Toren von Zug steht es 3:3.
  • 57 Sekunden vor Ende des 3. Drittels gleicht Zugs Jan Kovar zum 4:4 aus.
  • Hier geht es zum Round-up der weiteren NL-Partien.

57 Sekunden fehlten dem SC Bern im Heimspiel gegen Zug, und es wäre wohl etwas Ruhe beim Meister eingekehrt. Doch weil der SCB einen 3:0- und 4:3-Vorsprung nicht über die Zeit brachte, kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit das 4:4 kassierte und im Penaltyschiessen verlor, findet das Tief seine Fortsetzung.

SCB legt los wie die Feuerwehr

Bern hatte zunächst eine eindrückliche Reaktion auf die 0:5-Niederlage in Lausanne gezeigt. Das Team von Kari Jalonen gab im eigenen Stadion ein regelrechtes Startfeuerwerk ab:

  • Nach 66 Sekunden führt Bern dank Vincent Praplan 1:0.
  • Nach 153 Sekunden und dem Tor von Alain Berger heisst es 2:0. EVZ-Coach Dan Tangnes sah sich zu einem Timeout gezwungen.
  • Genützt hat es (vorerst) nichts: In der 11. Minute erhöht Tristan Scherwey auf 3:0.

9 Schüsse hatte der SCB in den ersten 11 Minuten auf das Zuger Gehäuse abgefeuert, 3 Mal fand der Puck den Weg ins Tor. Doch so schnell das Feuer entfachte, so schnell erlosch es auch wieder. Zug fand den Tritt und kam nur 43 Sekunden später zum 1:3 durch Carl Klingberg.

Zug mit 2 Shorthandern zum Ausgleich

Und dann war es wie so oft in dieser Saison: Bei Bern begann das grosse Zittern. Die Souveränität ging einmal mehr verloren und wich der Überheblichkeit. Anders ist es nicht zu erklären, dass Bern mit 2 (!) Shorthandern den Ausgleich kassierte. Sven Leuenberger (26.) und Klingberg (37.) trafen in Unterzahl für die Zuger.

Video
So schön trifft Klingberg im Penaltyschiessen
Aus Sport-Clip vom 02.11.2019.
abspielen

Déjà-vu der bitteren Art

Bereits Mitte Oktober hatte Bern in Rapperswil einen 3:0-Vorsprung verspielt und noch verloren. So sollte es auch gegen Zug sein. Zwar sorgte Scherwey wieder für die Führung (47.), aber auch diesen Vorsprung brachte Bern nicht über die Zeit. Jan Kovar glich 57 Sekunden vor der Verlängerung erneut aus.

Das Penaltyschiessen war dann eine klare Angelegenheit für die Zuger: 3 von 4 Schützen verwerteten ihren Versuch und stürzten den SCB somit noch tiefer in die Krise.

Grassi mit Schlüsselbeinbruch

Berns Stürmer Daniele Grassi zog sich bei seinem verunglückten Check im National-League-Spiel am Freitag in Lausanne einen Schlüsselbeinbruch zu. Der 26-jährige Tessiner muss operiert werden und dürfte bis Ende Jahr ausfallen. Grassi war für die Aktion mit einer Zehnminuten-Strafe belegt worden.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 02.11.2019, 22:40 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.