Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Zug - Biel
Aus Sport-Clip vom 09.02.2021.
abspielen
Inhalt

5:4-Sieg nach Penaltys Biel dreht 0:4-Rückstand und bezwingt Leader Zug

  • Der EHC Biel gewinnt das National-League-Spiel der 44. Runde gegen den EV Zug mit 5:4 n.P.
  • Bis zur Spielhälfte liegen die Seeländer 0:4 zurück, ehe sie noch aufdrehen.
  • Hier geht's zum Round-up der anderen 3 Dienstagsspiele.

Trotz der weiterhin deutlichen Führung in der National League: Es war ein ärgerlicher Abend für den EV Zug. Mit 4:0 lagen die Zentralschweizer zu Hause gegen Biel scheinbar vorentscheidend in Front – und mussten sich am Ende doch mit nur 1 Punkt zufrieden geben.

Dass für Biel an diesem Abend viel möglich war, zeigte sich schon früh: Die Seeländer präsentierten sich von Beginn weg bestens aufgelegt. Im 1. Drittel verzeichneten sie knapp dreimal so viele Torschüsse wie der EVZ. Die Effizienz liessen sie aber noch vermissen.

Hofmann-Show mit Saisontreffer 14 und 15

Anders der Gastgeber: Mit nur 6 Abschlüssen entschied Zug den 1. Abschnitt mit 2:0 für sich, nach einer halben Stunde stand es 4:0. Grossen Anteil am souveränen Start hatte Grégory Hofmann. Der Zuger Topskorer tat sich in der 1. Spielhälfte zweimal entscheidend hervor:

  • 6. Minute: Aus spitzem Winkel eröffnet der EVZ-Stürmer das Skore und erwischt Goalie Joren van Pottelberghe im weiten hohen Eck – so etwas nennt sich Massarbeit.
  • 22. Minute: In Unterzahl lassen die Seeländer Hofmann eine Sekunde zu lange gewähren und dieser trifft mit einem feinen Handgelenksschuss zum 3:0 – es ist bereits sein 6. Powerplay-Treffer in dieser Saison.
Video
Hofmann zaubert gegen Biel aus spitzem Winkel
Aus Sport-Clip vom 09.02.2021.
abspielen

Das 3:0 besiegelte dann auch den Arbeitstag von Van Pottelberghe, Ersatzmann Elien Paupe nahm seinen Platz ein. Zwischen den Hofmann-Toren war die 4. EHCB-Linie gegen Zugs Parade-Sturm in einen Konter gelaufen, Verteidiger Nico Gross versenkte darauf eiskalt.

Innert 7 Minuten 3 Tore wettgemacht

Und die Bieler? Die kamen auf beeindruckende Art und Weise zurück: Bereits vor der 2. Pause brachte Samuel Kreis gegen seine zukünftigen Kollegen die Hoffnung mit dem 1:4 zurück.

Im Schlussdrittel drehten die Seeländer dann so richtig auf, wurden aber auch durch Zuger Strafen beflügelt: Toni Rajala (50.), Damien Brunner (55.) und Marc-Antoine Pouliot (57.) machten die Aufholjagd innert gut 7 Minuten mit 3 Toren in Überzahl perfekt.

Video
Mit einhändiger Finte: Rajala-Penalty zur Entscheidung
Aus Sport-Clip vom 09.02.2021.
abspielen

Nach einer torlosen Verlängerung sorgte Toni Rajala im Penaltyschiessen mit einer frechen Variante für den Gewinn des Zusatzpunktes.

Biel bleibt damit das Team von 2021: Im 11. Spiel feierte der EHCB den 8. Sieg. Zug verliert zum 2. Mal in den letzten 3 Spielen, bleibt aber dennoch unangetasteter Leader (9 Punkte Vorsprung auf den ZSC bei 2 Spielen weniger).

SRF zwei, powerplay, 09.02.21, 22:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dietrich Michael Weidmann  (Dietrich Michael Weidmann)
    Wo bleiben die Übertragungen der Spiele der Frauen? Beim Schweizer Fernsehen werden die Frauen im Sport weiterhin systematisch diskriminiert - aber schöne leere Worthülsen zur 50-Jahrfeier des Frauenstimmrechts. Wenn es aber um konkrete Taten geht, dann tun Sie nichts! Und dies in Missachtung des Beschlusses an der GV der Mitgliederversammlung! Schämen Sie sich!