Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lausanne - Freiburg
Aus sportaktuell vom 08.02.2020.
abspielen
Inhalt

6:4-Spektakel gegen Lausanne Vierfacher Brodin schiesst Gottéron zum Sieg

  • Freiburg schlägt Lausanne in einer spektakulären Partie mit 6:4.
  • Mann des Abends ist Gottéron-Stürmer Daniel Brodin mit 4 Toren.
  • Dank diesem Sieg kommt Freiburg dem Strich wieder näher.

Noch vor Spielmitte hatte Lausanne-Coach Ville Peltonen genug gesehen. Sein Team lag gegen Freiburg mit 0:4 im Hintertreffen, Goalie Tobias Stephan musste Luca Boltshauser Platz machen.

Zu stark war Gottéron bis zu diesem Zeitpunkt aufgetreten. Allen voran Daniel Brodin vermieste dem Heimteam in der ersten Spielhälfte so richtig den Abend. Drei Tore, alle im Powerplay, steuerte der Schwede zur zwischenzeitlich klaren Führung bei.

Video
Die 4 Brodin-Tore im Schnelldurchlauf
Aus Sport-Clip vom 08.02.2020.
abspielen

Lausanne plötzlich hellwach

Doch der Wechsel auf der Torhüterposition schien für Lausanne Signalwirkung zu haben. Innert weniger als 4 Minuten machten die Waadtländer aus einem 0:4 ein 3:4. Josh Jooris, Dustin Jeffrey und Christoph Bertschy hatten getroffen.

Nicht einmal eine Zeigerumdrehung später durfte Freiburg wieder im Powerplay ran. Und erneut klingelte es im Lausanner Tor. Torschütze? Daniel Brodin! Mit seinem 4. (!) Treffer baute er die Gästeführung auf 5:3 aus. 4 Tore in einem National-League-Spiel – das war zuletzt Simon Bodenmann 2015 gelungen.

Video
Brodin: «Heute sind die Pucks bei mir gelandet»
Aus Sport-Clip vom 08.02.2020.
abspielen

Grenier überzeugt beim Debüt

Das Spiel blieb auch im Schlussdrittel spannend. Grossen Anteil daran hatte Lausanne-Neuzugang Alexandre Grenier. Mit seinem zweiten Tor – seinem 4. Skorerpunkt – brachte er die Gastgeber noch einmal auf 4:5 heran. Der «Empty-Netter» von Julien Sprunger 1:39 Minute vor Schluss sollte schliesslich der Schlusspunkt einer spektakulären und unterhaltsamen Partie sein.

Für Freiburg ist es der 5. Sieg im 5. Saisonspiel gegen Lausanne. Es ist ein ganz wichtiger dazu. Dank den 3 gewonnenen Punkten rückt Gottéron an den Strich und damit die Playoff-Qualifikation heran.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Live-Einschaltungen, 8.2.19, 20 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    Mit Berra, Brodin, Stalberg und Desharnais sowie Mottet, Sprunger und Bykov, spielt Gottéron unter seinem Wert. Auf dem Papier zumindest. Sprunger erholt sich von den Verletzungen auch nicht mehr wie früher anscheinend. Wenn eine Mannschaft zwei Saisons hintereinander während der ganzen Meisterschaft unter dem Strich ist, dann ist das kein Zufall. Es fehlt an Substanz in der Mannschaft. Zuviele Spieler haben Mühe auf diesem NL-Niveau. Wenn dann die Leader nicht treffen, wirds schwierig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nils Egli  (Hoi)
    Geiles Spiel muss ich sagen, Lausanne kämpfte sich gut zurück.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Florian Rüedi  (Florian Rüedi)
    Glaube Hobbyfans sölled gschieder ned schriebe well de Matsch esch umkäpftt gsie und das Duell esch es Derby also volle isatz Allez Fribourg Gottéron
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus National LeagueLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen