Zum Inhalt springen
Inhalt

Almond mit 3 Toren Genf vermiest Freiburg den Sprung an die Tabellenspitze

Legende: Video Almond fertigt Freiburg fast im Alleingang ab abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.11.2018.
  • Genf gewinnt das vorgezogene Spiel der 31. Runde gegen Freiburg gleich mit 5:0.
  • Mann des Spiels ist Cody Almond mit 3 Treffern und einem Assist.
  • Durch die Niederlage verpassen die Saanestädter den Sprung auf Tabellenplatz 1.

In der 45. Minute wurde es in der Les-Vernets-Halle unübersichtlich. Freiburgs Sebastian Schilt musste nach einem Check gegen den Kopf von Daniel Winnik unter die Dusche. Kurz zuvor waren sich schon Jim Slater und Tommy Wingels in die Haare geraten.

Bei den Freiburgern entlud sich der pure Frust. Ein Stück weit verständlich, denn Cody Almond hatte mit dem 4:0 kurz nach Beginn des Schlussdrittels für die Entscheidung gesorgt. Es war der dritte Treffer des Abends für den Schweiz-Kanadier, der zudem den Führungstreffer vorbereitet hatte.

Undisziplinierte Freiburger

Der Auftritt der Freiburger hinterliess einige Fragezeichen. Waren es wirklich diese Saanestädter, die in den letzten 5 Partien satte 27 Tore erzielt hatten? Plötzlich war die Treffsicherheit der vergangenen Tage offensiver Harmlosigkeit gewichen.

Dass das Verdikt am Ende so deutlich ausfiel, hatte auch mit der Undiszipliniertheit der Gäste zu tun. Alleine im Startdrittel wanderte 4 Mal ein Freiburger auf die Strafbank – gleich die erste Überzahl wusste Floran Douay (11.) zu nutzen.

Es sollte das erste von vier Powerplay-Toren der Genfer sein. Einzig Almonds zweiter Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 fiel nicht in Überzahl.

Wichtiger Sieg für Genf

Für die Genfer ist der Sieg nach zuletzt 6 Niederlagen in 7 Spielen ein kleiner Befreiungsschlag. Freiburg hingegen ist nach den starken Leistungen in den vergangenen Partien unsanft gelandet. In weite Ferne ist der Leaderthron aber nicht gerückt, dafür präsentiert sich die Situation an der Tabellenspitze zu eng.

SCL Tigers verlängern mit Ehlers

Die SCL Tigers verlängern den Vertrag mit ihrem Trainer Heinz Ehlers um zwei Jahre bis Ende der Saison 2020/21. Ehlers übernahm im Emmental Anfang Oktober 2016. Damals lagen die Tigers in der National League am Tabellenende. Der 52-jährige Däne führte sie in der Folge über die Abstiegsrunde und ohne Playout-Zusatzschlaufe zum Klassenerhalt. In der aktuellen Saison befinden sich die SCL Tigers auf gutem Weg, sich erst zum zweiten Mal in der Klubgeschichte für die Playoffs zu qualifizieren.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 20.11.2018, 22:20 Uhr