Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Auch Biel und Lausanne siegen Langnau und Lugano mit Big Points

  • Die SCL Tigers gewinnen in Genf (5:3).
  • Auch Lausanne und Biel feiern wichtige Auswärtssiege.
  • Lugano fehlt nach dem 2:0-Sieg gegen Zug noch 1 Punkt auf Rang 8.
  • Auch Freiburg punktet im Playoff-Kampf (4:1-Sieg in Bern).

Genf - SCL Tigers 3:5

War Genf zu Beginn der Saison zuhause noch eine Macht (7 Siege in Serie), so kassierte man nun bereits die 4. Heimniederlage in Folge. Besonders bitter war die Pleite gegen Langnau aus 2 Gründen: 1. war Genf die offensiv viel aktivere Mannschaft. Und 2. hätte das Heim-Team im Direktduell um einen Playoff-Platz die Punkte lieber zuhause behalten.

Dabei bewiesen die Hausherren gegen brutal effiziente Tigers (gefühlt mehr Tore als Torschüsse) viel Moral. 0:2 und 1:3 lagen die Genfer zurück, ehe Wick 45 Sekunden vor der 2. Sirene erstmals ausglich. Auf das Solo von Chris DiDomenico (42.) konnte das Team von Coach Chris McSorley jedoch nicht mehr reagieren. Tigers-Goalie Damiano Ciaccio packte einige Big Saves aus und sicherte den Emmentalern die 3 Punkte.

Die Tabelle nach den Freitagsspielen

3.Biel4168
4.SCL Tigers4168
5.Lausanne4268
6.ZSC Lions4062
7.Ambri-Piotta4062
8.Freiburg4162
9.Lugano4161
10.Genf-Servette4158

Lugano - Zug 3:0

Der HC Lugano bleibt in Tuchfühlung mit dem Strich. Ein Treffer von Alessio Bertaggia bei Spielhälfte brachte die Tessiner auf Kurs. Nach einem Scheibenverlust von David McIntyre hatte Linus Klasen am schnellsten geschaltet. Der Schwede hat nun in den letzten 6 Partie stets einen Treffer vorbereitet. Jani Lajunen (57.) und Maxim Lapierre (Empty-Netter) besorgten in der Schlussphase die Entscheidung. Lugano konnte sich beim Heimsieg gegen die Zentralschweizer auch auf seinen Goalie verlassen: Elvis Merzlikins feierte mit 30 Paraden den 4. Shutout in der laufenden Saison.

Davos - Lausanne 1:3

Der HC Lausanne bleibt auf Playoff-Kurs. Die Waadtländer liessen sich im Landwassertal auch nicht von einem Fehlstart beirren und feierten den 4. Sieg in Folge. Der Führungstreffer für die Davoser durch Anton Rödin (8.) fiel bei doppelter Überzahl. Die Gäste konnten aber noch im Startdrittel reagieren und durch Ronalds Kenins ausgleichen. Petteri Lindbohm und Christoph Bertschy stellten den Auswärtserfolg schliesslich sicher. Der HCD kassierte die 5. Niederlage aus den letzten 6 Spielen und muss sich wohl bald auch rechnerisch mit der Abstiegsrunde anfreunden.

Lakers - Biel 2:6

Auch der EHC Biel kommt wie Lausanne und Langnau neu auf 68 Punkte. Dank dem ungefährdeten Auswärtssieg in Rapperswil behaupteten die Seeländer Rang 3. Neuzugang Jarno Kärki glänzte als Doppeltorschütze. Es waren die ersten beiden Treffer des Finnen in seinem 3. Spiel für seinen neuen Klub.

Sendebezug: Radio SRF 1, Live-Einschaltungen, 08.02.2019, 22:00 Uhr