Zum Inhalt springen

Header

Video
Schelling übernimmt beim SCB den Posten der Sportchefin
Aus Sport-Clip vom 08.04.2020.
abspielen
Inhalt

Auch CEO Lüthi nimmt Stellung Schelling: «Der SCB sieht sehr viel in mir»

Florence Schelling erzählt gegenüber SRF, wie es zum Kontakt mit dem SCB kam und was sie als Sportchefin nun erwartet.

Am Dienstag nach Ostern beginnt für Florence Schelling ein komplett neues Kapitel. Dann tritt die 31-Jährige ihre Stelle als SCB-Sportchefin an. «Ich freue mich total auf die gemeinsame Arbeit mit den Spielern und dem gesamten Staff», erzählt Schelling im Interview mit SRF.

Im Zentrum muss immer die Leistung stehen, nicht das Geschlecht.
Autor: Florence Schelling

Der erste Kontakt mit dem SCB habe vor rund 2 Wochen stattgefunden, schildert die ehemalige Torhüterin der Frauen-Nati. «Plötzlich klingelte das Telefon. Marc Lüthi am Apparat. Zu Beginn war ich sehr, sehr überrascht», so Schelling. Auf das erste Gespräch mit CEO Marc Lüthi folgten weitere fruchtbare Diskussionen, die bei der Zürcherin letztlich zur Überzeugung führten: «Ich will diese Herausforderung annehmen.»

Wir wollten jemanden, der jung und unverbraucht ist. Ein Sportchef, der bereits bei einem anderen Klub tätig war, kam nicht in Frage
Autor: Marc LüthiCEO SC Bern

Ausschlaggebend sei nicht zuletzt auch das Vertrauen gewesen, welches die SCB-Verantwortlichen ihr entgegenbrachten. «Sie sehen sehr viel in mir», so Schelling. Ihrer Vorreiterrolle als erste Sportchefin eines Schweizer Eishockey-Klubs ist sich die 31-Jährige bewusst. Dennoch steht dies für Schelling nicht im Vordergrund: «Ich möchte einfach einen guten Job machen. Im Zentrum muss immer die Leistung stehen, nicht das Geschlecht.»

Video
Schelling: «Hatte ein unglaublich gutes Gefühl»
Aus Sport-Clip vom 08.04.2020.
abspielen

Gemäss Marc Lüthi habe das Gender bei der Evaluation des neues Sportchefs keine Rolle gespielt. Mit Schelling habe man die Person gefunden, die der SCB gesucht hat. «Wir wollten jemanden, der jung und unverbraucht ist. Ein Sportchef, der bereits bei einem anderen Klub tätig war, kam nicht in Frage», erklärt Lüthi.

Video
Marc Lüthi zur Wahl von Florence Schelling als SCB-Sportchefin
Aus Sport-Clip vom 08.04.2020.
abspielen

Neben guten Transfers erhofft sich Lüthi von Schelling auch, dass sie einen kritischen Blick in die ganze sportliche Führung des Klubs wirft. Sie soll den SCB wieder auf die Erfolgsspur bringen, nachdem die Berner in diesem Jahr vor dem Saisonabbruch die Playoffs verpasst hatten.

An Arbeit wird es Schelling nach ihrer Einarbeitung nicht mangeln. Auf der Agenda des SCB stehen noch die Verpflichtungen eines Headcoachs sowie von 2 ausländischen Spielern. «Sie wird bei diesen Entscheiden ein sehr gewichtiges Wort mitreden», stellt Lüthi klar.

Video
Marc Lüthi zu den Aufgaben von und die Erwartungen an Florence Schelling
Aus Sport-Clip vom 08.04.2020.
abspielen

Radio SRF 3, 08.04.2020, 11:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Peter  (Stoffel)
    Schelling übernimmt einen Scherbenhaufen. Zudem sind in dieser Saison weitere katastrophale Verpflichtungen getätigt worden. Das wird auch Schelling zumindest zwei Jahre ausbaden müssen. Ich hoffe sie bekommt die nötige Zeit für ihre Arbeit. Früchte wird man auf diesem Acker erst in ein paar Jahren ernten können.
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Das einzige was Flo braucht sind.... Punkte! Genau so wie jede/r andere Funktionsträger/In in jedem Sportunternehmen der Welt. Ganz einfach.... ;-))
    1. Antwort von Urs Sahli  (sahliu)
      Lieber Herr Waeber; Diese junge Dame heisst mit Vornamen Florence. Also bitte mit Florence und nicht mit Flo benennen. Diese ewigen Abkürzungen sind so was von unhöflich.
  • Kommentar von Thomas Schlegel  (teschle)
    Gratulation!! Top Entscheid. Schelling hats drauf. Sie wird der Fubktion bestimmt gerecht. Da müssen sich die anderen Clubs warm anziehen