Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Beste Schweizer Skorer Oldies but Goldies: Ambühl und Brunner zeigen den Weg

Der 38-jährige Davoser und der 35-jährige Biel-Stürmer haben zusammen schon 35 Skorerpunkte auf dem Konto.

Andres Ambühl und Damien Brunner.
Legende: Im Goldhelm Andres Ambühl und Damien Brunner. Keystone

Am Samstag trafen sie beide doppelt: Andres Ambühl sicherte dem HC Davos den Sieg in Lugano (3:1). Damien Brunner liess sich beim 4:1 des EHC Biel bei den ZSC Lions gar drei Skorerpunkte notieren (2 Tore, 1 Assist).

Ambühl und Brunner sind die derzeit besten Schweizer Skorer in der National League. Der Davoser (4. mit 17 Punkten) liegt hinter Langnaus Schweden Jesper Olofsson gar auf Rang 2, wenn man auf die Punkte pro Spiel abstellt. Der Bieler (3./18) ist nach Olofsson der zweitbeste Torschütze (10 Treffer).

Video
Brunners Tore vom Samstag
Aus Sport-Clip vom 17.10.2021.
abspielen

Wenn Brunner skort, siegt Biel (meistens)

Bei Brunner ist die Korrelation zwischen persönlicher und Klub-Performance auffällig: Super-Saisonstart, dann eine kleine Baisse, jetzt wieder im Aufwind. In 9 der 12 siegreichen Bieler Spiele skorte der ehemalige NHL-Stürmer; in den 4 verlorenen Partien blieb auch der 35-Jährige erfolglos.

Etwas weniger stark sind die Parallelen zwischen Ambühl und der Davoser Formkurve. Immerhin: Zur aktuellen Serie von 5 Siegen de suite trug der Flügelstürmer viermal mit Toren oder Assists bei.

Video
Ambühls Tore vom Samstag
Aus Sport-Clip vom 17.10.2021.
abspielen

Wo bleiben die Jungen?

Natürlich spielen in vielen Klubs Schweizer auf vielen Positionen eine tragende Rolle, doch die Skorerliste wird von Imports dominiert. Neben Ambühl und Brunner findet sich mit dem 26-jährigen Luca Fazzini nur ein weiterer Schweizer in den Top 14.

Hinter Anthony Huguenin (29-jährig) folgt erst auf Rang 16 mit dem 22-jährigen Rapperswiler Stürmer Nando Eggenberger ein junger Schweizer. Aber: Das Feld ist eng, mit einem Zwischenspurt kann sich auch der Schweizer Nachwuchs im Rennen um die Goldhelme wieder in Position bringen.

SRF zwei, powerplay, 16.10.2021, 22:30;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Guter Artikel. Tatsächlich sind die oldies immer goldies. Und ja, die jungen Spieler gibt es, nur ist im Eishockey eher selten ein junger Spieler in der Topskorer-Liste der Top 10 vertreten. Dies zeigt, wie viel die Routine in diesem Sport ausmacht. Eggenberger ist schon sehr weit. Dies ist doch eher selten in diesen jungen Jahren. Dasselbe im Unihockey. In 5 Jahren gibt es meistens ein bis zwei herausragende Spieler, welche es später allenfalls in ein Profi- oder Halbprofi-Team schaffen.