Zum Inhalt springen
Inhalt

Biel und Bern marschieren Davos geht auch in Ambri unter

  • Der HC Davos findet auch in Ambri nicht aus der Krise und verliert 0:5.
  • Beim 3:0-Sieg im Spitzenspiel gegen Zug feiert Bern-Goalie Genoni bereits den 4. Shutout der Saison.
  • Biel bleibt nach dem 5:1-Erfolg gegen Genf und dem 5. Sieg in Folge souveräner Leader.
  • Die SCL Tigers gewinnen bei den Lakers 2:0. Freiburg schlägt Lugano zuhause 2:1.

Ambri - Davos 5:0

Bereits nach 12 Minuten sah sich Arno Del Curto gezwungen, ein Timeout zu nehmen. Noele Trisconi und Marco Müller hatten Ambri zuvor mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung geschossen. Die Massnahme des HCD-Trainers brachte aber nichts. Schon im Mitteldrittel sorgten Dominik Kubalik (24.) und Patrick Incir (29.) für die Entscheidung. Während bei Davos der zurückgeholte Anton Rödin kaum Akzente setzen konnte, feierte Benjamin Conz im Ambri-Tor den 2. Shutout der Saison.

Bern - Zug 3:0

Bereits zum 4. Mal ohne Gegentreffer blieb Bern-Goalie Leonardo Genoni im Spitzenspiel gegen den EV Zug. In einer umkämpften Partie ging der SCB bereits nach 84 Sekunden durch Topskorer Andrew Ebbett in Führung. Simon Moser gelang in der 44. Minute der wegweisende 2. Treffer. Jan Mursak traf ins leere Tor zum Schlussresultat. Zug bleibt für die Berner damit ein Lieblingsgegner. Seit Januar 2017 konnten sie sämtliche Duelle mit den Zentralschweizern für sich entscheiden.

Biel - Genf 5:1

Der Leader kam gegen Genf wie schon zum Saisonstart zu einem ungefährdeten Heimsieg. Liga-Toptorschütze Toni Rajala eröffnete mit seinem 7. Saisontreffer das Skore in der 14. Minute. Zweimal durfte sich Jan Neuenschwander feiern lassen. Damien Brunner verschoss im Schlussdrittel erst einen Penalty, ehe er 60 Sekunden später doch noch traf. Ein abgelenkter Schuss von Johan Fransson vermieste Biel-Hüter Jonas Hiller 139 Sekunden vor Schluss den 2. Saison-Shutout.

Legende: Video Brunner verschiesst Penalty, trifft dann aber doch noch abspielen. Laufzeit 00:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.10.2018.

Lakers - SCL Tigers 0:2

Mit nur 9 erzielten Toren ist die Offensive von Schlusslicht Rapperswil-Jona klar die schlechteste der Liga. Im Heimspiel gegen die Tigers blieb der Aufsteiger zum 3. Mal in dieser Saison ohne Treffer. Eero Elo mit einem Hammerschuss im Powerplay und Harri Pesonen führten die Langnauer zum 5. Saisonsieg. 4 Erfolge feierten die Emmentaler auf fremdem Eis.

Legende: Video Elo schiesst Tigers wuchtig in Führung abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.10.2018.

Freiburg - Lugano 2:1

Fribourg-Gottéron war bisher in dieser Spielzeit alles andere als eine Heimmacht. Nur eine von 4 Partien vor heimischem Publikum konnten die Saanestädter vor dem Duell gegen Lugano gewinnen. Gegen die Tessiner geriet Freiburg zwar im Startdrittel und einem Lugano-Tor von Julien Vauclair in Rückstand. Jim Slater und Julien Sprunger konnten die Partie aber noch drehen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 12.10.2018, 22:05 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.