Zum Inhalt springen
Inhalt

Das Spitzenquartett unter sich Ein überraschender und ein erwarteter Spitzenkampf

In der 9. NL-Runde misst sich Überraschungs-Leader Biel mit dem viertplatzierten Genf. Zudem empfängt Bern den EV Zug.

Hockeyspieler
Legende: Grüssen von ganz oben Die Spieler des EHC Biel. Keystone

Wie wäre die Antwort gewesen, hätte man vor der NL-Saison folgende Frage gestellt: «Wie lautet das Duell der 9. Runde, wenn der Tabellenführer auf den Viertplatzierten trifft?» Wohl wenige hätten auf Biel gegen Genf getippt. Nicht ganz so überraschend ist der «Rundenhit» zwischen Bern (2.) und Zug (3.).

Hält Biels Lauf an?

Wenn der Tabellenführer aus dem Seeland am Freitag die Servettiens empfängt, deuten die Zeichen auf einen erneuten Erfolg hin. Zumindest, wenn man auf die Fakten vertraut:

  • Biel hat 7 seiner 8 Partien gewonnen, die meisten Tore erzielt (33). Mit 13 Gegentoren war bislang einzig die Defensive des SC Bern (11) standfester.
  • Genf liegt in der Tabelle zwar auf Rang 4, weist aber eine verheerende Auswärtsbilanz auf: 4 Spiele, 0 Punkte.

Die 7. Runde unterstrich eindrücklich das Erfolgsrezept der Bieler: die Breite des Kaders. Gleich 7 Akteure reihten sich beim 7:3 in Davos unter die Torschützen. Mit Robbie Earl, Toni Rajala und Marc-Antoine Pouliot finden sich unter den 8 besten Ligaskorern 3 Bieler wieder.

Legende: Video Biel in Davos: 7 Tore, 7 Schützen abspielen. Laufzeit 04:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.10.2018.

Bei Bern - Zug kommt es zeitgleich zum Direktduell zweier Tabellennachbarn, die man durchaus in diesen Höhen der Rangliste vermuten durfte. Nach den Höhenflügen in der Champions Hockey League herrscht für beide wieder Liga-Alltag.

In der Neuauflage des Playoff-Finals 2017 will der EVZ endlich wieder die «Mutzen» bezwingen. Der letzte Erfolg der Zentralschweizer über Bern in der Regular Season datiert vom 21. Januar 2017.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 05.10.2018, 22:35 Uhr