Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Davos unterliegt Lausanne 6. Sieg in Serie: Biels Höhenflug geht weiter

  • Der EHC Biel feiert dank einem 4:2 in Bern den 6. Sieg in Serie und gewinnt damit auch das 2. Derby innert 24 Stunden.
  • Marc-Antoine Pouliot sorgt in der 56. Minute für das Game-Winning-Goal für die Seeländer.
  • Davos unterliegt in Lausanne mit 3:5.

Bern - Biel 2:4

Nach der 3:5-Niederlage vom Montag gegen Biel riefen die Berner im 2. Kantonsderby innert 24 Stunden zur Revanche. Es sollte beim Versuch bleiben. Der EHC Biel zeigte sich auch auswärts in bestechender Form und holte dank einem 4:2 weitere 3 Punkte und den 6. Sieg in Serie.

Cory Conacher (10.) und Tristan Scherwey (29.) sorgten zwar dafür, dass das Stadtberner Revanche-Vorhaben in die richtigen Bahnen gelenkt wurde. Die Antwort der Bieler kam allerdings prompt, als Damien Brunner eine Scheibe zum Anschlusstreffer ins Tor lenkte. Biel zeigte sich spielbestimmend und münzte diese Überlegenheit noch vor der zweiten Pause in den Ausgleich durch Topskorer Luca Cunti um (38.).

Eine Strafe gegen Scherwey wurde den Bernern in den Schlussminuten zum Verhängnis. Marc-Antoine Pouliot versorgte den Puck in der 56. Minute im Berner Kasten und kürte sich damit zum Matchwinner. Janis Moser sorgte per Empty-Netter für das Endresultat.

Lausanne - Davos 5:3

Die Lausanner, nach 3 Niederlagen in Serie auf der Suche nach Punkten, liessen den tief im Kampf um die direkten Playoffplätze verwickelten HCD nicht richtig im Spiel ankommen. So waren es die Verteidiger Joël Genazzi (11.), der im Slot vergessen ging, und Lukas Frick (19.) bei einer zwei-gegen-eins-Situation, welche die Hausherren in Führung schossen.

Davos' Bemühungen, resultatmässig ins Spiel zurückzukehren, erhielten in der 28. Minute einen Rückschlag, als mit Robin Grossmann ein dritter Lausanner Verteidiger auf 3:0 erhöhte. David Ullström (38.) brachte die Davoser Hoffnungen nochmals zurück. Cory Emmerton besorgte in der Schlussphase aber die erneute Dreitore-Führung. Damit aber nicht fertig: Yannick Frehner (53.) und Magnus Nygren (58.) brachten die Bündner nochmals heran. Zum Ausgleich sollte es aber nicht reichen, Charles Hudon besorgte mittels Empty-Netter den 5:3-Schlussstand.

Lausanne hat damit nach drei Niederlagen in Serie auf die Siegerstrasse zurückgefunden. Davos verabschiedet sich derweil auf dem 8. Tabellenrang in eine 10-tägige Pause, während die Westschweizer eine 4-Punkte-Differenz zu den Bündnern schufen.

SRF zwei, powerplay, 16.03.2021, 22:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen