Zum Inhalt springen

Header

Video
Weber: «Seit Spiel 6 in Biel treten die ZSC Lions als Einheit auf»
Aus Sport-Clip vom 25.04.2022.
abspielen. Laufzeit 42 Sekunden.
Inhalt

Doppelter Zürcher Freudentag? Es ist angerichtet: Lions greifen nach dem 10. Titel

Die ZSC Lions können am Montag zum 10. Mal Schweizer Meister werden. Die Vorzeichen dafür stehen mehr als gut.

Nur die kühnsten Optimisten unter den ZSC-Fans dürften vor kurzem damit gerechnet haben, ausgerechnet am Sechseläuten den 10. Meistertitel der Klubgeschichte feiern zu können. Dem ursprünglichen Spielplan zufolge wäre am Montag nämlich erst die zweite Finalpartie auf dem Programm gestanden.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie Spiel 4 der Finalserie zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug ab 19:40 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

Weil aber sowohl Gegner Zug als auch die Lions auf dem schnellstmöglichen Weg in den Final einzogen, wurde die Serie vorverschoben. Und weil dort bisher alles für die Zürcher läuft, könnten sie am Montag gleich doppelten Grund zum Jubeln haben.

Ein 3:0 wurde noch nie verspielt

Die Vorzeichen für einen Zürcher Freudentag stehen gut: Eine 3:0-Führung in einer Finalserie gab es seit der Einführung des Best-Of-Seven-Modus in der National League erst dreimal, die Wende blieb jedes Mal aus. Ein wenig Spannung kam nur 2011 auf, als der HC Davos Kloten noch auf 3:2 herankommen lassen musste, die Serie letztlich aber mit 4:2 für sich entschied.

Auf dem schnellstmöglichen Weg wurde der Titel bisher erst zweimal vergeben: 2002 entschied der HCD die Finalserie gegen die ZSC Lions mit 4:0 für sich, 2014 holten die Lions mit einem «Sweep» gegen Kloten den Pokal.

«Lions treten als Einheit auf»

Die Gründe für die klare ZSC-Führung in der laufenden Finalserie sind für SRF-Experte Christian Weber offensichtlich: «Die Lions finden jedes Mal einen Weg, das Spiel zu gewinnen. Seit dem Beinahe-Aus gegen Biel im Viertelfinal tritt die Mannschaft als Einheit auf.»

Video
Weber: «Fürs Hockey wäre ein zusätzliches Spiel super»
Aus Sport-Clip vom 25.04.2022.
abspielen. Laufzeit 19 Sekunden.

Obwohl sein ursprünglicher Finaltipp (4:3 für Zug) theoretisch noch möglich wäre, rechnet Weber mit einem schnellen Ende der Serie: «So wie es im Moment läuft, wird der ZSC den Final mit 4:0 für sich entscheiden.»

Ein 4:0-Sieg in der Serie wäre auch gleichbedeutend mit dem perfekten Abschied vom Hallenstadion. Nach 71 Jahren werden die Lions in der kommenden Saison in die neue Arena in Altstetten umziehen. Eine Abschiedsparty inklusive Meisterfeier am Tag des Zürcher Frühlingsfestes? Nur die Zuger können diesen fast schon kitschigen Freudentag noch verhindern.

SRF zwei, sportlive, 24.04.2022, 19:40 Uhr ;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    ganz schlechtes Omen für Zürich, der Bögg will nicht und sagt dass der Z heute nicht Meister wird und die nächsten 4 Spiele verliert. Anschliessend wird dieser Tag als Trauertag in Zürich eingehen und jedes Jahr in Stille durchgeführt. Die Zünfte und das Sechseläuten werden abgeschafft. Der ZSC trägt 1 Jahr Trauerflor...kkkkkkkkk
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Ist für mich als neutralen Zuschauer zu früh für's Saisonende, will diese Woche noch ein paar Spiele sehen. Daher gilt für heute ausnahmsweise: Hopp Zug....;-))
  • Kommentar von Roger Fuchs  (Roger Fuchs)
    Ich finde ja auch die Strafe gegen Cadonau zu hoch. Er hat ihn zwar hart gecheckt aber nicht gegen den Kopf. Ausserdem wurde Noreau für einen Ellbogencheck gegen den Zuger Spieler in Spiel 3 noch nicht mal mit 2 Minunten bestraft. Die Linie der Schiris und Disziplinarkommission verstehe ich nicht.