Zum Inhalt springen

Header

Audio
Santeri Alatalo erlebt bei Zug ein spätes Hoch (Radio SRF 1, Abendbulletin, 07.01.2021)
abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
Inhalt

Finne erhielt Schweizer Pass Santeri Alatalo: Mit 30 eine Option fürs Nationalteam

Santeri Alatalo kann als Verteidiger auch vollstrecken: Dank seinem Teamgedanke ist er Zugs Nummer 4 der Skorerliste. Das dürfte auch Patrick Fischer freuen.

Nichts geht über eine gute Mannschaftsleistung. Diesen Gedanken bekam Santeri Alatalo schon früh in seiner Karriere eingeprägt. Vor allem in den Nachwuchsauswahlen in seiner finnischen Heimat lernte er: «Es arbeiten immer alle füreinander!»

Der in Tampere geborene Trainersohn (von Matti Alatalo) bildet sich darum auch nichts darauf ein, dass er Zugs aktuell viertbester Skorer ist – dies als Defensivspieler. Er reicht die Blumen weiter an seine Teamkollegen, die das gut funktionierende Gefüge beim NL-Spitzenreiter erst möglich machen.

«Es ist nie Zufall, wenn's einem so gut läuft. Stattdessen steckt viel Arbeit dahinter.»
Autor: Santeri Alatalo

Für sein persönliches spätes Hoch hat Alatalo eine Erklärung: «Es ist nie Zufall, wenn's einem so gut läuft. Stattdessen steckt viel Arbeit dahinter.» Bei seinem Arbeitgeber EVZ, für den er mit auslaufendem Vertrag in der 8. Saison tätig ist, profitiert der Verteidiger auch von einer fruchtenden Philosophie. «Hier wird jeden Tag wert darauf gelegt, dass man besser wird», sagt er.

Der Lockruf des Schweizer Nationalteams

Neuerdings hat Alatalo, der einst bei Kloten zu einem versierten Schlittschuhläufer heranreifte, einen weiteren Trumpf im Ärmel: Er ist mit 30 Jahren stolzer Besitzer des Schweizer Passes.

Nationalmannschafts-Direktor Lars Weibel spurte schon mal vor, ob Alatalo interessiert daran wäre, für die Landesauswahl aufzulaufen. Der Kandidat zögert nicht lange mit der Antwort: «Das wäre ein Ziel und ein Traum von mir.»

Radio SRF 1, Abendbulletin, 07.01.2021 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silvio Fischer  (S.Fisch)
    Vielleicht jetzt nicht einer, der durch grossen spektakulären Offensivdrang auffällt... der aber in den letzten Jahren wohl der konstanteste Verteidiger in der Liga war... Ich würde mich sehr auf ein Stelldichein in den rotweissen Trikots freuen.
    er wird die Schweizer Nationalmannschaft definitiv stärker machen. An der Seite von Josi oder Diaz ideal
    Ablehnen den Kommentar ablehnen