Helblings Schiri-Check: Foul oder Versehen?

Zugs Haudegen Timo Helbling macht in der 1. NL-Runde mit einer umstrittenen Szene von sich reden.

Video «Helblings Check gegen den Schiedsrichter» abspielen

Helblings Check gegen den Schiedsrichter

0:09 min, vom 8.9.2017

Timo Helbling ist kein Kind von Traurigkeit. In 568 NL-Spielen hat der 36-Jährige 1159 Strafminuten gesammelt. In der 1. Runde der neuen Saison bekam für einmal aber nicht ein Gegenspieler die Wucht des Haudegens zu spüren, sondern ein Schiedsrichter.

Im 1. Drittel des Startspiels gegen den HC Davos checkte Helbling Schiedsrichter Micha Hebeisen in den Rücken. Dieser beobachtete aus einer unglücklichen Position einen Zweikampf im Eck und stand dabei Helbling im Weg.

Video «Die Analyse im Studio» abspielen

Die Analyse im Studio

0:45 min, vom 8.9.2017

Das sagt SRF-Experte Marc Reichert:

  • «Alles geht natürlich sehr schnell.»
  • «Timo verschränkt – zu seinem Unglück – die Arme. So, wie man manchmal einen Check ansetzt.»
  • «Das könnte ein Fall für den Einzelrichter werden.»
Video «Helbling: «Es war sehr unglücklich»» abspielen

Helbling: «Es war sehr unglücklich»

0:24 min, vom 8.9.2017

Das sagt Timo Helbling:

  • «Er hatte auch nicht so eine gute Position.»
  • «Ich bin etwas übermotiviert ins Eck gefahren.»
  • «Wir haben die Szene sofort besprochen.»

Und was sagen Sie?

  • Optionen