Zum Inhalt springen

Header

Video
Chronologie der Corona-Ereignisse im Fussball und Eishockey am Freitag
Aus sportflash vom 30.10.2020.
abspielen
Inhalt

Immer mehr Verschiebungen Genf, EVZ und die SCL Tigers müssen in Quarantäne

  • Die SCL Tigers und der EV Zug müssen sich nach je einem Corona-Fall in Quarantäne begeben.
  • Am Freitagnachmittag wird ein positiver Fall bei Servette bekannt. Auch die Genfer müssen in Quarantäne.
  • Damit sind momentan 6 Teams der National League gleichzeitig in Quarantäne.
  • Die Spiele von Langnau gegen Zug (Freitag) und gegen die ZSC Lions (Sonntag) sowie von Genf gegen Lausanne (Freitag) sind verschoben worden.

Die Corona-Pandemie beeinflusst den Spielbetrieb in der National League weiter. Nach einem positiven Covid-19-Fall haben sich die erste Mannschaft und der Betreuerstab der SCL Tigers bis am 7. November in Quarantäne begeben.

Das leere Stadion in Genf
Legende: Bleibt am Freitag leer Das Eishockey-Stadion der Genfer. Freshfocus

Kurz darauf gab der EV Zug bekannt, dass ein Zuger Spieler positiv getestet worden ist. Der Kantonsarzt habe den Rest der Mannschaft in Quarantäne geschickt. Weitere mit dem Kantonsarzt abgesprochene Abklärungen in den nächsten Tagen würden jedoch zeigen, ob gewisse Teammitglieder wieder früher aus der Quarantäne entlassen werden können.

Die beiden Teams wären am Freitagabend in Zug aufeinandergetroffen. Diese Partie ist verschoben worden, ein neuer Termin ist noch nicht bekannt. Auch das Spiel der Tigers gegen die ZSC Lions am Sonntag kann nicht stattfinden.

Kurz nach 14:00 Uhr wurde zudem bekannt, dass auch im Team von Genf-Servette ein positiver Corona-Fall aufgetreten ist. Alle Spieler und Staffmitglieder der Calvinstädter werden nun auf Covid-19 getestet. Das Derby gegen Lausanne am Freitagabend wurde abgesagt.

6 von 12 Mannschaften momentan in Quarantäne

Mit den SCL Tigers, dem EVZ und Genf sind es nach Fribourg-Gottéron, Lugano, Biel, den Rapperswil-Jona Lakers und Ambri-Piotta mittlerweile 8 Teams in der obersten Schweizer Spielklasse, die wegen der Corona-Pandemie den Betrieb temporär einstellen mussten. Die Mannschaften von Lugano und Gottéron sind mittlerweile wieder einsatzfähig.

Nur Lausanne, die ZSC Lions, Bern und Davos sind in der laufenden Saison noch von Corona-Fällen verschont geblieben.

Diese Schweizer Profiteams spielen derzeit nicht

Fussball, Super League:

FC Lugano
Das Team befindet sich bis und mit 12. Dezember in Quarantäne. Das Spiel gegen Sion (6. Dezember) muss verschoben werden. Zudem wurde die Partie gegen den FCZ um einen Tag nach hinten verschoben. Das Spiel findet neu am Sonntag, 13. Dezember um 16:00 Uhr statt.
Eishockey, National League:

Genf-Servette2 Spieler von Genf wurde positiv auf Covid-19 getestet. Die komplette Mannschaft befindet sich auf Anordnung des Kantonsarztes bis und mit 18. Dezember in Quarantäne. Die Partien gegen die SCL Tigers (15.12.) und den HC Davos (18.12.) sind verschoben worden.

SRF zwei, «powerplay», 27.10.2020, 22:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Entweder man lässt die Teams in einer ‚Bubble‘ leben oder aber man bricht den Sch... per sofort ab...
    Sorry für die Wortwahl, aber das ist mit den Quarantänen in niemandes Interesse...
    Ist das nicht eher ein ‚Durequengele‘?
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Herr Glättli, sind sie der Meinung diese Meisterschaft laufe noch "fair und legal" ab, mit diesen ewigen Spielverschiebungen"?
  • Kommentar von Alan Müller  (Alan Müller)
    Vorschlag: Werft den Spielplan über den Haufen und entscheidet jeweils am Morgen eines Spieltages, wer noch gegen wen spielt...